Nicht-inferentielle Rechtfertigung in R. Brandoms Inferentialismus by Lars-Henning Groß

Nicht-inferentielle Rechtfertigung in R. Brandoms Inferentialismus

byLars-Henning Groß

Kobo ebook | October 26, 2009 | German

Pricing and Purchase Info

$8.69 online 
$9.90 list price save 12%

Prices and offers may vary in store

Available for download

Not available in stores

about

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, Note: 1,7, Universität Bielefeld (Fakultät für Geschichtswissenschaften, Philosophie und Theologie), Veranstaltung: Robert Brandom: 'Begründen und Begreifen. Eine Einführung in den Inferentialismus, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Erkenntnistheorie vertreten W. Sellars und vor allem R. Brandom einen Inferentialismus. Dieser kann als eine mögliche Antwort auf die Schwächen des klassischen Fundamentalismus in der Erkenntnistheorie angesehen werden. Dem Inferentialismus zufolge sind Überzeugungsinhalte propositional gehaltvoll und weisen eine inferentielle Gliederung auf. Überzeugungen lassen sich prinzipiell durch das Eingehen und Zuweisen von Gründen, also sozial, rechtfertigen. Der Inferentialismus - als Kritik am klassischen Fundamentalismus - weist eine hierarchische Struktur der Rechtfertigung zurück. Propositional Gehaltvolles (also auch Überzeugungen) lässt sich durch andere Propositionen inferentiell stützen. Die Struktur der Rechtfertigung scheint also eher symmetrisch denn hierarchisch. Der Fundamentalismus vertritt im Grunde die These, dass es so etwas wie erste, fundamentale Überzeugungen bzw. Überzeugungsinhalte geben muss, auf die sich andere Überzeugungen zurückführen lassen. Inferentialisten bestreiten diese 'Stromabwärts Begründungsstruktur'. Damit handeln sich Inferentialisten, wie Wilfrid Sellars und Robert Brandom, ein Regress- bzw. Zirkelproblem ein. Es bleibt scheinbar offen, wann eine Begründungskette anfängt, bzw. wann eine Begründungskette abzubrechen ist, die in einen Regress zu rutschen droht. Ebenso offen bleibt die Frage, welche Rolle die Wahrnehmung bei der Rechtfertigung bestimmter Überzeugungen innehaben soll. Stellt die Wahrnehmung basale, nicht-inferentiell gewonnene Überzeugungen bereit? Falls sie dies tut, muss geklärt werden, wie sich solch basale Überzeugungen in Brandoms Theorie einbauen lassen.

Title:Nicht-inferentielle Rechtfertigung in R. Brandoms InferentialismusFormat:Kobo ebookPublished:October 26, 2009Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3640457099

ISBN - 13:9783640457090

Reviews