Nikolai Gogols 'Nos' by Nikita Iagniatinski

Nikolai Gogols 'Nos'

byNikita Iagniatinski

Kobo ebook | April 11, 2011 | German

Pricing and Purchase Info

$8.69 online 
$9.90 list price save 12%

Prices and offers may vary in store

Available for download

Not available in stores

about

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Russistik / Slavistik, Note: 2,0, Christian-Albrechts-Universität Kiel, Sprache: Deutsch, Abstract: Dieses Zitat aus Gogols 'Nos' deutet die Problematik der vorliegenden Hausarbeit an. Es geht um den Verlust eines wichtigen Teils der Identität, den Verlust der Männlichkeit beziehungsweise der Geschlechtlichkeit wenn nicht gar der Existenz an sich mit daraus resultierenden Folgen eingebunden in eine fantastische Erzählung. Zur Analyse des Werks wird die Sekundärliteratur von A. Larsson, H. Günther, J. Mann und V. Se?kareff besprochen. Diese Autoren beschäftigen sich eingehend mit dem berühmten Werk Gogols und beleuchten es von verschiedenen Seiten. Vorher soll T. Todorovs Definition der Fantastik detailliert vorgestellt und an 'Nos' angewendet werden. Nikolaj Vasiljevi? Gogol' schrieb die Erzählung 'Nos' zwischen 1832-1833. Im Jahr 1835 weigerte sich die Zeitschrift 'Moskovskij nabljudatel' sie zu drücken mit der Begründung, sie sei 'dreckig, pervers und trivial'. Doch Alexander Pu?kin überredete den Autor die Erzählung im 'Sovremennik' zu veröffentlichen, weil sie seiner Meinung nach 'so viel unerwartetes, phantastisches, lustiges und originelles' enthält. Gogols Verbindung zu Pu?kin, die für die Entstehung von 'Nos' eine Rolle gespielt hat, soll unter anderem thematisiert werden.

Title:Nikolai Gogols 'Nos'Format:Kobo ebookPublished:April 11, 2011Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3640890299

ISBN - 13:9783640890293

Look for similar items by category:

Reviews