Nutzenbasierte Marktsegmentierung: Eine Kaufprozessorientierte Untersuchung Zur Wirkungsmessung Von Marketing-aktivitäten by Burkhard ScheerNutzenbasierte Marktsegmentierung: Eine Kaufprozessorientierte Untersuchung Zur Wirkungsmessung Von Marketing-aktivitäten by Burkhard Scheer

Nutzenbasierte Marktsegmentierung: Eine Kaufprozessorientierte Untersuchung Zur Wirkungsmessung Von…

byBurkhard ScheerForeword byProf. Dr. Joachim Zentes

Paperback | December 11, 2008 | German

Pricing and Purchase Info

$104.20 online 
$116.95 list price save 10%
Earn 521 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Burkhard Scheer erweitert den klassischen Ansatz der "benefit segmentation" um eine Betrachtung der Wirkungsbeziehungen, die zwischen den Marketing-Aktivitäten der Hersteller und den Nutzenwahrnehmungen der Konsumenten bestehen. Diese Wirkungsbeziehungen werden mit Hilfe des FIMIX-PLS-Ansatzes als Segmentierungskriterium herangezogen.

Dr. Burkhard Scheer promovierte bei Prof. Dr. Manfred Krafft am Institut für Marketing der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Er ist als Unternehmensberater im Bereich Strategie tätig.
Loading
Title:Nutzenbasierte Marktsegmentierung: Eine Kaufprozessorientierte Untersuchung Zur Wirkungsmessung Von…Format:PaperbackPublished:December 11, 2008Publisher:Gabler VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3834910414

ISBN - 13:9783834910417

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

Wirkung von Marketing-Aktivitäten - theoretisch-konzeptionelle Grundlagen und Möglichkeiten der Messung, Modellierungsmöglichkeiten des Kaufprozesses als Bezugsebene der Wirkungsmessung von Marketing-Aktivitäten, Marktsegmentierung zur Berücksichtigung von Konsumentenheterogenität bei der Wirkungsmessung von Marketing-Aktivitäten, Erstellung eines Modells der nutzenbasierten Segmentierung des Pralinenmarktes zur Wirkungsmessung von Marketing-Aktivitäten, Implikationen für die Unternehmenspraxis und die Wissenschaft