Objekte der Gruppenarbeit: Ein Konzept für das Computer Aided Team by Gerhard SchwabeObjekte der Gruppenarbeit: Ein Konzept für das Computer Aided Team by Gerhard Schwabe

Objekte der Gruppenarbeit: Ein Konzept für das Computer Aided Team

As told byGerhard Schwabe

Paperback | May 26, 1995 | German

Pricing and Purchase Info

$90.95

Earn 455 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Die Gestaltung von Software für Gruppen befindet sich erst arn Anfang. Auch der weitverbreitete Einsatz wird gerade erst erwartet. Es ist daher sehr aktuell, daß Gerhard Schwabe in seiner Arbeit zeigt, wie aus einer genauen Beobachtung von Sitzungssitua­ tionen und aus umfassenden Überlegungen, welche Leitbilder der Softwaregestaltung zugrundegelegt werden können, ein umsetzbares und praktikables Softwarekonzept entstehen kann. Dies ist um so zeitgemäßer, als mittlerweile deutlich ist, wie eng Technikentwicklung und soziale Gestaltung im Bereich der Software für die Gruppen miteinander verbunden sind. Schwabe leistet neben der empirisch fallbezogenen Aufarbeitung von Sitzungen und der Ableitung von Entwurfskonzepten einen bedeutenden Beitrag auch für die Diskussion um die Entstehung computergestützter Sitzungsarchive und verbindet so Sitzungsunter­ stützung mit dem aktuellen Trend zu Organizational Memory. Die Arbeit enstand arn Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der Universität Hohenheim im Rahmen der CATeam-Forschung. Die CATeam-Forschung hat sich zum Ziel gemacht, Gruppenarbeit durch Computereinsatz produktiver zu machen. Die vorlie­ gende Arbeit versteht es auf hervorragende Weise, deutlich zu machen, wie Computer­ unterstützung Sitzungen produktiver machen kann und wie geeignete Software für Sitzungen aussieht. Ich wünsche deshalb der Arbeit von Gerhard Schwabe die ihr gebührende weite Verbreitung. Prof. Dr. Helmut Krcmar 5 Vorwort Die Computerunterstützung von Sitzungen ist ein recht neues Forschungsfeld. Hierfür ein Konzept zu entwickeln war nur mit tatkräftiger Hilfe von mehreren Seiten möglich. Mein erster Dank geht deshalb an meinen Betreuer Prof. Dr. Krcmar. Seine Ratschläge, sein Interesse und seine Kritik waren mir eine große Hilfe. Prof. Dr. Schenk war so freundlich, das Korreferat zu übernehmen.
Title:Objekte der Gruppenarbeit: Ein Konzept für das Computer Aided TeamFormat:PaperbackPublished:May 26, 1995Publisher:Deutscher UniversitätsverlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3824461706

ISBN - 13:9783824461707

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

1 Einleitung.- 2 Empirische Grundlagen.- 2.1 Tagung zur Verbesserung der Lehre.- 2.2 Strategieplanungssitzung einer Wohlfahrtsorganisation.- 2.3 Softwaresitzung.- 2.4 Studentensitzung.- 2.5 Gemeinsame Begutachtung von Fallstudien.- 2.6 Gemeinsames Antrag-Schreiben.- 2.7 Zusammenfassung der Fallstudien.- 3 Theoretische Grundlagen.- 3.1 Objektorientiertes Modellieren.- 3.1.1 Warum Objektorientierung.- 3.1.2 Einführung in den objektorientierten Entwurf.- 3.1.3 Vorgehensweise bei der Analyse.- 3.1.4 Vorgehensweise bei der Modellsynthese.- 3.1.5 Objektorientierte Programmiersprachen.- 3.1.6 Vorgehensweise beim Design.- 3.2 Die Strukturationstheorie als Basis der Betrachtung von Gruppenphänomenen.- 3.2.1 Die allgemeine Strukturationstheorie nach Giddens.- 3.2.2 Übertragung der Strukturationstheorie auf Informationstechnologie.- 3.2.3 Übertragung der Strukturationstheorie auf die Nutzung von Group Support Systemen.- 3.2.4 Lehren aus der Strukturationstheorie für die Gestaltung computerunterstützter Sitzungen.- 3.3 Grundlagen der computerunterstützten Gruppenarbeit.- 3.3.1 Grundbegriffe.- 3.3.1.1 Arbeit.- 3.3.1.2 Gruppe.- 3.3.1.3 Gruppenarbeit.- 3.3.1.4 Gruppenaufgaben.- 3.3.1.5 Gemeinsames Material.- 3.3.1.6 Sitzung.- 3.3.1.7 Zusammenfassung.- 3.3.2 Chancen und Probleme von Gruppenarbeit in Sitzungen.- 3.3.2.1 Übliche Ursachen für Prozeßgewinne.- 3.3.2.2 Übliche Ursachen für Prozeßverluste.- 3.3.3 Computer und Gruppenarbeit.- 3.3.3.1 Forschungsrichtungen der computerunterstützten Gruppenarbeit.- 3.3.3.2 Computer Aided Team-Forschungsansatz.- 3.3.3.3 Begriffsdefinitionen zur computerunterstützten Gruppenarbeit.- 3.3.3.4 Leitbilder der Computerunterstützung von Gruppenarbeit.- 4 'Werkzeuge und Materialien in Werkstätten' zur Unterstützung gemeinsamen Arbeitens.- 4.1 Mögliche Leitbilder.- 4.1.1 Software als Automat.- 4.1.2 Software als Maschine.- 4.1.3 Software als Werkzeug.- 4.1.4 Software als Fabrik.- 4.1.5 Software als Werkstatt.- 4.2 Werkzeuge, Materialien und Werkstätten für die Zusammenarbeit.- 4.2.1 Werkzeuge und Materialien.- 4.2.1.1 Eigene versus gemeinsame Werkzeuge und Materialien.- 4.2.1.2 Gestaltung eigener Werkzeuge für die Gruppenarbeit.- 4.2.1.3 Gestaltung gemeinsamen Materials für die Gruppenarbeit.- 4.2.2 Werkstätten.- 4.2.2.1 Gemeinsame oder eigene Werkstatt.- 4.2.2.2 Offene oder geschlossene Werkstatt.- 4.2.2.3 Feste oder flexible Werkstätten.- 4.2.2.4 Eine oder mehrere Werkstätten.- 4.2.3 Einordnung und Analyse von Anwendungen.- 4.3 Das 'GU-Kernmodell.- 4.3.1 Das 'GO'-Kernmodell als Analysemodell.- 4.3.1.1 Werkzeuge und Material.- 4.3.1.2 Werkstätten.- 4.3.2 Das 'GO'-Kernmodell als Prototyp.- 4.3.2.1 Werkzeuge.- 4.3.2.2 Werkstätten.- 5 'Facilitation' als Gestaltung von Arbeitsaufgabe und Arbeitsprozeß.- 5.1 Bedeutung und Aufgaben des Facilitators.- 5.1.1 Bedeutung des Facilitators.- 5.1.2 Soziale Aufgaben.- 5.1.3 Technische Aufgaben.- 5.2 'Vorplanung' als Gestaltung der Arbeitsaufgabe.- 5.2.1 Bedeutung und Durchführung der Vorplanung.- 5.2.2 Sitzungsebene.- 5.2.2.1 Ergebnis.- 5.2.2.2 Teilnehmer.- 5.2.2.3 Rollen.- 5.2.2.4 Normen und Regeln.- 5.2.3 Themenebene.- 5.2.4 Aktivitätenebene.- 5.2.4.1 Als Leitfaden: Problemlösungsphasen.- 5.2.4.2 Als Fundgrube: Problemlösungstechniken.- 5.2.4.3 Als Spezifikation: Problemlösungsaktivitäten.- 5.3 Gestaltung des Sitzungsprozesses.- 5.3.1 Einsatz von Tagesordnungswerkzeugen.- 5.3.2 Einsatz von Teilnehmerwerkzeugen.- 5.3.2.1 Zum Ideenfinden.- 5.3.2.2 Zum Ideenorganisieren.- 5.3.2.3 Zum Abstimmen.- 5.3.2.4 Zum Diskutieren.- 5.3.2.5 Zum Texte schreiben.- 5.3.2.6 Exkurs: Zusammenwachsen von Individual- und Gruppenwerkzeugen.- 5.3.3 Arbeiten in verschiedenen Arbeitsformen.- 5.3.3.1 Anonymes Arbeiten.- 5.3.3.2 Paralleles Arbeiten.- 5.4 Das 'GO'-Zwischenmodell.- 5.4.1 Das 'GO'-Zwischenmodell als Analysemodell.- 5.4.2 Das 'GO'-Zwischenmodell als Prototyp.- 6 'CATeam-Sitzungsarchive' zur Unterstützung von Gruppenarbeit über längere Zeit.- 6.1 Gruppenarbeit über längere Zeit.- 6.2 Organisationsgedächtnis.- 6.3 Funktionen eines CATeam-Sitzungsarchivs in einem Organisationsgedächtnis.- 6.3.1 Stellt Information bereit.- 6.3.2 Dient als Vorlage.- 6.3.3 Ermöglicht Erklärung.- 6.3.4 Erspart Fehlerwiederholung.- 6.3.5 Vermindert Legendenbildung.- 6.3.6 Ist Rahmen für Veränderungen.- 6.3.7 Ermöglicht Prognose.- 6.3.8 Dient als Arbeitsmaterial.- 6.3.9 Unterstützt die Koordination.- 6.3.10 Zeigt Verantwortlichkeit.- 6.3.11 Unterstützt Kontrolle.- 6.3.12 Zusammenfassung des Beitrags eines CATeam-Sitzungsarchivs.- 6.4 Bisherige Werkzeuge zur Computerunterstützung eines Sitzungsarchivs.- 6.4.1 Unterstützung der manuellen Protokollerstellung.- 6.4.2 Protokoll aller Zusammenkünfte in Pepys.- 6.4.3 Bisherige Unterstützung durch GSS.- 6.5 Anforderungen an GSS.- 6.6 Entwurf des Sitzungsarchivs in GO.- 6.7 Simulation einer Beispielsitzung.- 7 Zusammenfassung und Ausblick.- Literatur.- Abkürzungsverzeichnis.