Organisationales Lernen: Wettbewerbsvorteil Der Zukunft by Gilbert ProbstOrganisationales Lernen: Wettbewerbsvorteil Der Zukunft by Gilbert Probst

Organisationales Lernen: Wettbewerbsvorteil Der Zukunft

byGilbert Probst, Bettina Büchel

Paperback | November 13, 2013 | German

Pricing and Purchase Info

$76.28 online 
$77.95 list price
Earn 381 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Unter den Konzepten und Begriffen, welche die gegenwärtigen Diskussion in der Managementlehre prägen, hat sich das organisationale Lernen in jüngster Zeit beharrlich seinen Weg gebahnt. Auch wenn das Etikett eines "Modebegriffes" abwertend erscheinen mag, läßt sich nicht übrsehen, daß sowohl Theoretiker als auch Praktiker Fragen des Lernens verstärkte Aufmerksamkeit widmen. Einer der dominierenden Auslöser hierfür ist der wachsende Veränderungsdruck, dem sich die Unternehmen im ausgehenden 20. Jahrhundert ausgesetzt sehen. Die ständig steigende Geschwindigkeit des Wandels und die daraus resultierende Not­ wendigkeit, sich in einer immer komplexer werdenden Umwelt zu orientieren, machen Lernen zu einer absoluten Priorität. Unternehmen, die sich mit den Aspekten des organisationalen Wandels sowie der Erarbeitung und Förderung ihrer Entwick­ lungsfähigkeit nicht erfolgreich auseinandersetzen, riskieren, auf absehbare Zeit zu den Verlierern zu gehören. Arie de Geus (1988) geht sogar so weit zu behaupten, daß Lernen den einzig überdauernden Wettbewerbsvorteil der Zukunft darstellt. In Anbetracht der großen Aufmerksamkeit, die das organisationaleLernen geweckt hat, ist es ein Grund zur Beunruhigung, daß die Definition und Verwendung des Begriffes durch beachtliche Konfusion gekennzeichnet ist. Dabei ist es intuitiv ohne weiteres zu verstehen, daß Organisationen lernfähig sein sollten, um ihre Wettbe­ werbsfähigkeit zu erhalten oder zu erhöhen. Schwierigkeiten bereitet allerdings das konkrete Verständnis des Begriffs organisationales Lernen vor allem in seiner Abgrenzung zu individuellen Lernprozessen. Die Gleichsetzung der beiden ist dabei völlig unzulässig. Dies wäre nicht der erste mißlungene Versuch, von einem indivi­ duellen Phänomen auf die Eigenschaften eines größeren Ganzen zu schließen.
Gilbert J. B. Probst ist ordentlicher Professor für Organisation und Management und Direktor des MBA-Programms an der Universität Genf. Er ist Mitglied der Geschäftsleitung der Schweizerischen Kurse für Unternehmungsführung und hat Verwaltungsrats- und Beratungsmandate in unterschiedlichen Unternehmen. Bettina S. T. Büchel arbeitet al...
Loading
Title:Organisationales Lernen: Wettbewerbsvorteil Der ZukunftFormat:PaperbackPublished:November 13, 2013Publisher:Gabler VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3663109690

ISBN - 13:9783663109693

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

I. Warum ist organisationales Lernen ein zentrales Thema?.- II. Was heißt organisationales Lernen?.- III. Welcher Art ist organisationales Lernen?.- IV. Was löst Lernen in Organisationen aus?.- V. Wer sind die Träger des organisationalen Lernens?.- VI. Lernhindernisse.- VII. Förderung von organisationalem Lernen.- VIII. Vom Kennen, Können und Wollen im organisationalen Lernen.- Weiterführende Literatur zum organisationalen Lernen.- Stichwortverzeichnis.