Philosophie: Iii Metaphysik by K. JaspersPhilosophie: Iii Metaphysik by K. Jaspers

Philosophie: Iii Metaphysik

byK. Jaspers

Paperback | August 10, 1973 | German

Pricing and Purchase Info

$59.85 online 
$77.95 list price save 23%
Earn 299 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

Title:Philosophie: Iii MetaphysikFormat:PaperbackPublished:August 10, 1973Publisher:Springer Berlin HeidelbergLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3540063250

ISBN - 13:9783540063254

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

Inhaltsübersicht des dritten Bandes.- 1. Transzendenz.- Ungenügen an allem Sein, das nicht Transzendenz ist.- Wirklichkeit metaphysischen Denkens und Wirklichkeit der Transzendenz.- 1. Gegenständlichwerden der Transzendenz.S..- 2. Stufen der Wirklichkeit überhaupt.S..- 3. Metaphysik zwischen dem Wissen von ihrer Überlieferung und der existentiellen Gegenwart der Transzendenz.S..- 4. Materialisieren und Leugnen der Transzendenz.S..- 5. Die Frage: Illusion oder Wirklichkeit.S..- Unbeständigkeit der metaphysischen Gegenständlichkeit.- 1. Das Denken im Symbol.S..- 2. Logischer Einsturz.S..- 3. Wechsel von Sein und Nichtsein.S..- Geschichtlichkeit der Metaphysik.- 1. Verschwinden als Wesen der Geschichtlichkeit.S..- 2. Die Substanz des Verschwundenen.S..- 3. Dreifacher Sinn des Allgemeinen im metaphysischen Denken.S..- Dasein als Gestalt geschichtlicher Erscheinung der Transzendenz.- 1. Gemeinschaft und Kampf in transzendenter Bezogenheit.S..- 2. Die Spannung der drei Gestaltungssphären metaphysischer Gegenständlichkeit.S..- 3. Die Sprache der Transzendenz in den Stufen metaphysischen Bewußtseins.S..- Methoden der Metaphysik.- 1. Verworfene Methoden.S..- 2. Aneignung und Gegenwart.S..- 3. Gegenwärtige Methoden.S..- 2. Das formale Transzendieren.- Prinzipien des formalen Transzendierens.- 1. Transzendieren vom Denkbaren zum Undenkbaren.S..- 2. Dialektik des transzendierenden Denkens.S..- 3. Transzendieren über Subjekt und Objekt.S..- 4. Transzendieren am Leitfaden der Kategorien in drei Sphären.S..- Transzendieren in Kategorien des Gegenständlichen überhaupt.- 1. Sein und Nichts.S..- 2. Einheit und Dualität.S..- 3. Form und Material.S..- 4. Möglichkeit, Wirklichkeit, Notwendigkeit, Zufall.S..- 5. Grund.S..- 6. Das Allgemeine und das Individuum.S..- 7. Sinn.S..- Transzendieren in Kategorien der Wirklichkeit.- 1. Zeit.S..- 2. Raum.S..- 3. Substanz, Leben, Seele.S..- Transzendieren in Kategorien der Freiheit.- Die Gottheit als formale Transzendenz.- 3. Existentielle Bezüge zur Transzendenz.- Trotz und Hingabe.- 1. Empörung.S..- 2. Suspension der Entscheidung im Wissenwollen.S..- 3. Unser Menschsein im Wissenwollen ist schon Trotz.S..- 4. Der trotzende Wahrheitswille appelliert an die Gottheit.S..- 5. Der Riß im Sichselbstwollen.S..- 6. Hingabe.S..- 7. Theodizee.S..- 8. Die Spannung im Zeitdasein wegen der Verborgenheit der Gottheit.S..- 9. Vernichtende Übersteigerung in der Isolierung der Pole.S..- 10. Nichtige Abgleitung in der Isolierung der Pole.S..- 11. Vertrauenslose Hingabe, Gottverlassenheit, Gottlosigkeit.S..- 12. Am Ende die Frage.S..- Abfall und Aufstieg.- 1. Ich selbst in Abfall und Aufstieg.S..- 2. Ich werde, wie ich werte.S..- 3. Selbstwerden in Abhängigkeit.S..- 4. Die Richtung des Prozesses, gehalten in der Transzendenz, ist unbestimmt wohin.S..- 5. Ich selbst als Prozeß und als Ganzheit.S..- 6. Genius und Dämon.S..- 7. Unsterblichkeit.S..- 8. Ich selbst und das Weltganze.S..- 9. Weltprozeß.S..- 10. Abfall und Aufstieg in der Geschichte.S..- 11. Der im Ganzen sich vollendende Abfall und Aufstieg.S..- Das Gesetz des Tages und die Leidenschaft zur Nacht.- 1. Die Antinomie von Tag und Nacht.S..- 2. Versuch konkreter Beschreibung.S..- 3. Verwechslungen.S..- 4. Die fragwürdigen Grundvoraussetzungen des Tages.S..- 5. Die mögliche Schuld.S..- 6. Genius und Dämon im Kampf um Existenz.S..- 7. Frage nach der Synthese beider Welten.S..- 8. Mythische Erhellung.S..- Der Reichtum des Vielen und das Eine.- 1. Der existentielle Ursprung des Einen.S..- 2. Einheit in der Welt.S..- 3. Einheit im Logischen.S..- 4. Transzendieren zum Einen.S..- 5. Polytheismus und der eine Gott.S..- 6. Transzendenz der einen Gottheit.S..- 4. Lesen der Chiffreschrift.- Erster Teil: Das Wesen der Chiffren.- Die drei Sprachen.- 1. Unmittelbare Sprache der Transzendenz (erste Sprache).S..- 2. Die in der Mitteilung allgemein werdende Sprache (zweite Sprache).S..- 3. Die spekulative Sprache (dritte Sprache).S..- 4. Immanenz und Transzendenz.S..- 5. Wirklichkeit in den Chiffren.S..- Die Vieldeutigkeit der Chiffren.- 1. Symbolik überhaupt (Seinsausdruck und kommunikativer Ausdruck).S..- 2. Symboldeutung (beliebige Vieldeutigkeit).S..- 3. Symbolik und Erkenntnis.S..- 4. Deutbare Symbolik und schaubare Symbolik.S..- 5. Deuten im Zirkel.S..- 6. Beliebige Vieldeutigkeit und Vieldeutigkeit der Chiffre.S..- Existenz als Ort des Lesens der Chiffreschrift.- 1. Chiffrelesen durch Selbstsein.S..- 2. Existentielle Kontemplation.S..- 3. Glaube an Chiffren.S..- Chiffreschrift und Ontologie.- 1. Ontologie in den großen Philosophien.S..- 2. Unmöglichkeit der Ontologie für uns.S..- 3. Lesen der Chiffreschrift in Unterscheidung von Ontologie.S..- Das falsche Näherbringen der Transzendenz.- Zweiter Teil: Die Welt der Chiffren.- Übersicht.- 1. Universalität der Chiffren.S..- 2. Ordnung der Welt der Chiffren.S..- Natur.- 1. Natur als das Andere, als meine Welt, als ich selbst.S..- 2. Das Chiffresein der Natur.S..- 3. Das Lesen der Chiffre durch Naturphilosophie.S..- 4. Das Täuschende und Dürftige der allgemeinen Formeln für die Chiffre der Natur.S..- 5. Die existentielle Relevanz der Chiffre der Natur.S..- Geschichte.- Bewußtsein überhaupt.- Der Mensch.- 1. Chiffre der Einheit des Menschen mit seiner Natur.S..- 2. Chiffre der Einheit des Menschen mit seiner Welt.S..- 3. Die Chiffre Freiheit.S..- Kunst als Sprache aus dem Lesen der Chiffreschrift.- 1. Kunst als Zwischenreich.S..- 2. Metaphysik und Kunst.S..- 3. Nachahmung, Idee, Genie.S..- 4. Transzendente Vision und immanente Transzendenz.S..- 5. Die Mannigfaltigkeit der Künste.S..- Dritter Teil: Das spekulative Lesen der Chiffreschrift.- Daß Transzendenz ist (Gottesbeweise).- Daß Chiffre ist (Spekulation des Werdens).- Wie die Gegenwart des Chiffrelesens ist (spekulative Erinnerung und Voraussicht).- 1. Erinnerung.S..- 2. Voraussicht.S..- 3. Gegensatz und Einheit von Erinnerung und Voraussicht.S..- 4. Geschichtsphilosophische Spekulation.S..- Was die Chiffre des Daseinsganzen sagt (Spekulation des Seins).- 1. Positivismus.S..- 2. Idealismus.S..- 3. Chiffrenlesen der Existenzphilosophie.S..- Vierter Teil: Verschwinden von Dasein und Existenz als entscheidende Chiffre der Transzendenz (Sein im Scheitern).- Der vielfache Sinn des faktischen Scheiterns.- Scheitern und Verewigen.- Verwirklichen und Nichtverwirklichen.- Deutung der Notwendigkeit des Scheiterns.- 1. Geltung und Dauer müssen brüchig sein, wenn Freiheit ist.S..- 2. Da Freiheit nur durch und gegen Natur ist, muß sie als Freiheit oder als Dasein scheitern.S..- 3. Wenn das Endliche Gefäß des Eigentlichen sein soll, muß es fragmentarisch werden.S..- 4. Spekulatives Lesen der Chiffre: nur auf dem Wege über die Daseinstäuschung wird in dem Scheitern das Sein offenbar.S..- 5. Was nicht in die Deutungen aufgenommen ist.S..- Die Chiffre des Seins im Scheitern.- 1. Die undeutbare Chiffre.S..- 2. Die letzte Chiffre als Resonanz für alle Chiffren.S..- 3. Ruhe in der Wirklichkeit.S..- Namenverzeichnis.