Phraseologismen im Spielfilm: Eine theoretische Einführung und exemplarische Analysen by Tim Fischer

Phraseologismen im Spielfilm: Eine theoretische Einführung und exemplarische Analysen

byTim Fischer

Kobo ebook | July 11, 2008 | German

Pricing and Purchase Info

$20.79 online 
$25.99 list price save 20%

Available for download

Not available in stores

about

Magisterarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1,3, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover (Deutsches Seminar), 42 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis....' - Mit diesen Worten lässt Regisseur und Drehbuchautor George Lucas 1977 einen Science-Fiction-Film namens STAR WARS beginnen, der den Auftakt zu einer der beliebtesten und kommerziell erfolgreichsten Filmreihen aller Zeiten darstellt. Die klassische Routineformel 'Es war einmal vor langer Zeit', mit der typischerweise die Erzählung eines Märchens eingeleitet wird, sollte in ihrer mit dem Zusatz 'in einer weit, weit entfernten Galaxis' versehenen Form zunächst lediglich den raumzeitlichen Kontext und Charakter des gleich folgenden Filmgeschehens verdeutlichen, wurde im Laufe der Zeit aber zu einem der vielen Markenzeichen der STAR WARS-Reihe. Dem ersten Teil, der später die Titelergänzung EPISODE IV - EINE NEUE HOFFNUNG erhielt, folgten insgesamt noch fünf weitere Filme in Form von zwei Fortsetzungen und drei Prequels. Jede dieser fünf Episoden wurde mit derselben Texteinblendung eröffnet: 'Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis....' Ebenso wie diese Einleitungsformel hatte schon recht bald eine weitere Wendung aus den STAR WARS-Filmen einen hohen Wiedererkennungswert. Den Ausspruch 'Möge die Macht mit dir sein' hörte man nicht mehr nur im Kinosaal oder vor dem heimischen Fernsehgerät, er hielt nach einiger Zeit auch Einzug in den popkulturellen Sprachgebrauch. Einen mindestens genauso hohen Bekanntheitsgrad hat auch die Art und Weise bzw. die sprachliche Form, in der sich auf der Leinwand der wohl berühmteste Spion des britischen Geheimdienstes vorstellt. Die Rede ist hier natürlich von 'Bond. James Bond.' Und spätestens nachdem man sich einige Filme der JAMES BOND-Reihe angesehen hat, ist einem auch klar, wie er seinen Wodka-Martini trinkt: 'Geschüttelt, nicht gerührt.'
Title:Phraseologismen im Spielfilm: Eine theoretische Einführung und exemplarische AnalysenFormat:Kobo ebookPublished:July 11, 2008Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3640101170

ISBN - 13:9783640101177

Look for similar items by category:

Reviews