Polaritäten? Das Verhältnis von Kunst und Leben in 'The Picture of Dorian Gray' by Anne Renner

Polaritäten? Das Verhältnis von Kunst und Leben in 'The Picture of Dorian Gray'

byAnne Renner

Kobo ebook | November 15, 2007 | German

Pricing and Purchase Info

$11.49 online 
$14.29 list price save 19%

Available for download

Not available in stores

about

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Komparatistik, Vergleichende Literaturwissenschaft, Note: 1,7, Freie Universität Berlin (Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft), Veranstaltung: HS Kunst, Leben, Tod, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Oscar Wildes 1891 publizierter Roman 'The Picture of Dorian Gray' wurde seit seiner Veröffentlichung viel besprochen und analysiert. Schon unter Zeitgenossen sorgte das Werk für Furore. Insbesondere über homoerotische Bezüge entrüsteten sich viele Kritiker und Journalisten. Oscar Wildes Lebensstil und Ansichten kollidierten mit den moralischen Ansichten des viktorianischen England. Der Ausgang dieser Konfrontation mit der Gesellschaft ist bekannt - es kam zu einem Prozess und zur Verurteilung zu zwei Jahren Zwangsarbeit, die den Schriftsteller körperlich und seelisch ruinierten. In der vorliegenden Analyse des Romans soll es nicht um autobiographische Bezüge gehen. Im Werk Oscar Wildes finden sich immer wieder Reflektionen über die Kunst, und 'The Picture of Dorian Gray' ist das Werk, dass sich am detailliertesten mit der Thematik auseinandersetzt. So unterscheidet Manfred Pfister in seiner Analyse des Romans insgesamt fünf Ebenen der Thematisierung von Kunst. Erstens wird die Erzählwelt des Romans in großem Maße mit Metaphern und Vergleichen aus dem Bereich der Kunst beschrieben. Zweitens ist besagte Erzählwelt gekennzeichnet durch eine Vielzahl von Kunstobjekten, mit denen die Figuren sich umgeben. Die dritte Ebene ist die Konversationskunst, wie sie vor allem die Figur des Lord Henry zu betreiben weiß, und die inhaltliche Auseinandersetzung mit Kunst in den zahlreichen Dialogen des Romans. Wichtiger für die vorliegende Analyse jedoch sind die vierte und fünfte Ebene, die Manfred Pfister benennt. Es gibt drei Kunstwerke, die die Handlung des Romans vorantreiben: das Gemälde des Dorian Gray, die Schauspielkunst der Sibyl Vane und das 'gelbe Buch', dass Lord Henry Dorian leiht. 'Alle drei variieren ein einziges Motiv, das Verhältnis von Kunst und Leben, und dieses Motiv bildet die thematische Achse und Sinnmitte des Romans.', stellt Pfister zutreffend fest. Die letzte Ebene ist schließlich die Idee des gelebten Lebens als das eigentliche Kunstwerk. In der folgenden Analyse soll eben jenes Verhältnis von Leben und Kunst in Wildes Roman in den Vordergrund gestellt werden. Umgesetzt wird dies anhand einer Charakterisierung der vier Hauptfiguren des Romans. Die Leitfrage dabei ist jeweils, in welcher Beziehung bei den Protagonisten künstlerisches Schaffen und die Realität des Lebens steht.
Title:Polaritäten? Das Verhältnis von Kunst und Leben in 'The Picture of Dorian Gray'Format:Kobo ebookPublished:November 15, 2007Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3638858812

ISBN - 13:9783638858816

Look for similar items by category:

Reviews