Politik, Revolution und Geschichte bei Georg Büchner und Heiner Müller by Nadia Matin

Politik, Revolution und Geschichte bei Georg Büchner und Heiner Müller

byNadia Matin

Kobo ebook | October 19, 2009 | German

Pricing and Purchase Info

$24.79 online 
$30.99 list price save 20%

Prices and offers may vary in store

Available for download

Not available in stores

about

Examensarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Das Neue fängt mit der Destruktion des Gegebenen an.'1 Mit jenem Satz aus der Rede H. Krapps zur Verleihung des Büchnerpreises an Heiner Müller 1985 könnte man das Werk Georg Büchners und Heiner Müllers überschreiben. Beide sind Autoren, die in einer Zeit der politischen und gesellschaftlichen Umwälzungen lebten und arbeiteten, und die die Eindrücke ihrer Zeit in ihrem literarischen Werk, auch gegen die Widerstände der Staatsmacht, kritisch verarbeiteten. Eine skeptische Auseinandersetzung mit Gegenwart und Vergangenheit wirft Fragen auf: nach (politischer) Macht, Verantwortung, Feind- und Opferbildern, nach dem Geschichtsverständnis, nach revolutionären Ideen, nach aktivem und literarischem Protest. Wie die unterschiedlichen Tendenzen in der Büchnerforschung zeigen, entspringen die Deutungsversuche häufig dem Wunsch, die verschiedenen Phasen undThemen des Schreibens und die Persönlichkeit des Autors als in sich konsistente und einheitliche Abfolge 'mit dem Schema eines Entwicklungsromans'2 darstellen zu wollen. Inwieweit dies jedoch generell, und auch aufgrund des Mangels an Dokumenten sowie der Möglichkeit einer sicheren zeitlichen Einordnung überhaupt möglich ist, bleibt fraglich. Eine einheitliche Tendenz im Werk Heiner Müllers hingegen ist aufgrund der Vielfalt und Vielseitigkeit seiner Texte schwer fassbar zu machen. Dennoch ist sowohl im Leben als auch im Werk beider Autoren die ständige Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen und politischen Verhältnissen, der Geschichte und dem Umsturz der bestehenden Ordnung, der Revolution, sichtbar. Eine Beschäftigung mit der Vergangenheit veranlasste möglicherweise auch die erfahrene Enttäuschung von der Gegenwart und eine zunehmend repressive Haltung der jeweiligen politischen Systeme. Ob die persönliche und schriftstellerische Konsequenz daraus allerdings in einer fatalistischen Grundhaltung endete, soll zu klären versucht werden. Die Auseinandersetzung Müllers mit Georg Büchners Texten offenbart seine Überzeugung, dass 'die Wunde Woyzeck [...] eine offene Wunde'3 ist, die erst dann geschlossen werden kann, wenn das Opfer gegen seine Unterdrücker aufbegehrt. Inwieweit jene Kritik an Politik, die bei beiden Autoren stets auch Sozialkritik bedeutet, auch im Werk sichtbar wird, soll im Laufe der vorliegenden Arbeit untersucht werden.
Title:Politik, Revolution und Geschichte bei Georg Büchner und Heiner MüllerFormat:Kobo ebookPublished:October 19, 2009Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3640450116

ISBN - 13:9783640450114

Look for similar items by category:

Reviews