Preis- und Kostenmanagement von Dienstleistungen im Business-to-Business-Bereich by Michael PaulPreis- und Kostenmanagement von Dienstleistungen im Business-to-Business-Bereich by Michael Paul

Preis- und Kostenmanagement von Dienstleistungen im Business-to-Business-Bereich

As told byMichael Paul

Paperback | August 18, 1998 | German

Pricing and Purchase Info

$92.97

Earn 465 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Der Autor beschreibt - ausgehend von einer empirischen Untersuchung - ausführlich die Besonderheiten im Kosten- und Preismanagement für Services und entwirft einen Ansatz für das Preis- und Kostenmanagement im Business-to-Business-Bereich.
Dr. Michael Paul war wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Angewandte Betriebswirtschaftslehre III (Marketing) der Ruhr-Universität Bochum. Zur Zeit ist er als Consultant für Simon, Kucher & Partner in Bonn tätig.
Loading
Title:Preis- und Kostenmanagement von Dienstleistungen im Business-to-Business-BereichFormat:PaperbackPublished:August 18, 1998Publisher:Deutscher UniversitätsverlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3824466724

ISBN - 13:9783824466726

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

1 Das "Dienstleistungsdilemma" - mangelndes Effizienzmanagement als grundlegendes Problem des Angebots hoch integrativ/immaterieller Leistungsbündel im Business-to-Business-Bereich.- 1.1 "Dienstleistungen" - Potential oder Problem?.- 1.2 Das "Dienstleistungsdilemma" - Erscheinungsformen und Gründe.- 1.3 Effizienzmanagement - integriertes Vorgehen im Preis- und Kostenmanagement.- 1.4 Target Costing - Ein Rahmen für das Effizienzmanagement.- 1.5 Überlegungen zum weiteren Vorgehen - Aufbau der Arbeit.- 2 Integrativität, physische Immaterialität und Informiertheit als Vermarktungsbesonderheiten - eine problemorientierte Abgrenzung des Untersuchungsfeldes.- 2.1 Vom "Kundendienst" zur "Industriellen Dienstleistung" - bisherige Ansätze zur Beschäftigung mit "Dienstleistungen" im Investitionsgüterbereich.- 2.1.1 "Dienstleistungen" - ein Begriff mit vielen Facetten.- 2.1.2 Der Begriff "Kundendienst".- 2.1.3 Der Begriff des "Kundenservice".- 2.1.4 Der Begriff der "Primär-" und "Sekundärdienstleistung".- 2.1.5 Der Begriff der "produktbegleitenden Dienstleistung".- 2.1.6 Die Begriffe "funktionelle" und "institutionelle Dienstleistung".- 2.1.7 Der Begriff des "Value-Added-Services".- 2.1.8 Der Begriff der "industriellen Dienstleistung".- 2.1.9 Der Begriff "investive Dienstleistungen".- 2.1.10 Betrachtungsschwerpunkte bisheriger Ansätze.- 2.2 Defizite der bisherigen Abgrenzungen des Forschungsfeldes - Anforderungen an einen neuen Ansatz.- 2.2.1 Probleme bei der Anwendung wichtiger Abgrenzungskriterien.- 2.2.1.1 Abgrenzungskriterium Produktbezug.- 2.2.1.2 Abgrenzungskriterium Differenzierung und Absatzförderung.- 2.2.1.3 Abgrenzungskriterium Trägerschaft.- 2.2.1.4 Gemeinsames Problem aller bisherigen Ansätze: Verwendung des Begriffs "Dienstleistung".- 2.2.2 Erkenntnisse der bisherigen Diskussion.- 2.3 Ein problemorientierter Ansatz - Abgrenzung auf mehreren Ebenen als Möglichkeit zur Überwindung definitorischer Schwierigkeiten.- 2.4 Ein Stufenmodell als Grundlage der Analyse - Erklärung der Auswirkungen von Integrativität und Immaterialität im Business-to-Business- Bereich.- 2.4.1 Notwendigkeit einer differenzierten Betrachtung.- 2.4.2 Ebenen der Analyse des Einflusses von Integrativität, physischer Immaterialität und Informiertheit.- 2.4.2.1 Erste Ebene: Betrachtung einer Branche.- 2.4.2.2 Zweite Ebene: Betrachtung eines Unternehmens in seinem Beziehungsnetzwerk.- 2.4.2.3 Dritte Ebene: Betrachtung des Verhältnisses eines Unternehmens zu einem Marktsegment.- 2.4.2.4 Vierte Ebene: Betrachtung der Geschäftsbeziehung eines Unternehmens zu einem Nachfrager.- 2.4.2.5 Fünfte Ebene: Betrachtung eines Leistungsbundels für einen bestimmten Nachfrager.- 2.4.2.6 Ebene: Betrachtung eines Prozesses zur Erstellung eines Leistungsbundels für einen bestimmten Nachfrager.- 2.5 Zwischenfazit - Konsequenzen für das weitere Vorgehen.- 3 Probleme bei Preisfindung und Preisdurchsetzung - der Einfluß von Integrativität, physischer Immaterialität und mangelnder Informiertheit auf die Preispolitik im Business-to-Business-Bereich.- 3.1 Ausgangsüberlegungen - welche Aufgaben hat die Preispolitik für die hier betrachteten Leistungen?.- 3.2 Besonderheiten der Preisbeurteilung der Nachfrager - Ursachen preispolitischer Probleme.- 3.2.1 "Business-to-Business-Problem" und "Business-to-Business-Vorteil".- 3.2.2 Problem der Beschreibung des Leistungsbundels.- 3.2.3 Problem der Qualitätsunsicherheit.- 3.2.4 Das Problem des schwierigen Angebotsvergleichs.- 3.2.5 Das Problem der Abschätzung von Integrationskosten des Nachfragers.- 3.2.6 Sonstige Probleme der Preispolitik bei Integrativität, physischer Immaterialität und mangelnder Informiertheit.- 3.2.6.1 Das Problem der Nichtlagerbarkeit.- 3.2.6.2 Das Problem der Dominanz des "Ja-Nein-Falls".- 3.2.6.3 Das Problem der Komplementarität.- 4 Probleme bei Kostenrechnung und Kostenmanagement - Besonderheiten des internen Rechnungswesens durch Integrativität, physische Immaterialität und mangelnde Informiertheit.- 4.1 Ausgangsüberlegungen - welche Aufgaben hat das interne Rechnungswesen innerhalb des Effizienzmanagements?.- 4.2 Analyse von Besonderheiten der Kostenrechnung und des Kostenmanagements - Probleme bei Aufbau und Durchführung.- 4.2.1 Besonderheiten bei der Berücksichtigung des externen Faktors.- 4.2.2 Besonderheiten als Folge der großen Bedeutung der Personalkosten.- 4.2.2.1 Gründe für die große Bedeutung der menschlichen Arbeit bei der Erstellung hoch integrativ/immaterieller Leistungsbündel.- 4.2.2.2 Das Skillproblem.- 4.2.2.3 Das Kostenerfassungsproblem.- 4.2.3 Besonderheiten bei der Bildung von Kostenstellen.- 4.2.4 Besonderheiten bei der Definition von Kostenträgern auf der Leistungsebene.- 4.2.5 Besonderheiten in der Schlüsselung der Kosten auf Kostenträger.- 4.2.6 Sonstige Besonderheiten.- 4.3 Realisierung der Kostenrechnung bei Anbietern hoch integrativ/immaterieller Leistungsbündel - 12 Thesen.- 4.4 Besonderheiten in Preispolitik und Kostenrechnung - ein Zwischenfazit aus Sicht des Target Costing.- 5 Target Costing für hoch integrativ/immaterielle Leistungsbündel - ein den Besonderheiten in Preispolitik und Kostenmanagement angepaßter Ansatz.- 5.1 Preispolitik für hoch integrativ/immaterielle Leistungsbündel - Überwindung der Probleme bei Preisfindung und Preisdurchsetzung.- 5.1.1 Problem- und Nutzenanalyse als Basis der Preisfindung.- 5.1.1.1 Analyse der "Mission".- 5.1.1.2 Analyse der Funktionen.- 5.1.1.3 Funktionsgewichtung.- 5.1.2 Durchsetzung des Zielpreises.- 5.1.2.1 Grundsätzliche Uberlegungen zu einer Durchsetzungsstrategie.- 5.1.2.2 Ansatzpunkt Preisargumentation.- 5.1.2.3 Ansatzpunkt Preisbasis.- 5.1.2.4 Ansatzpunkt Entgeltsystem/Art der Preisstellung.- 5.1.2.4.1 Aufteilung der Preisbasis.- 5.1.2.4.2 Bedingung für die Zahlung.- 5.1.2.4.3 Zeitpunkt der Zahlung.- 5.1.2.4.4 FälligerPreis.- 5.1.2.5 Ansatzpunkt Grad der Festlegung des Preises.- 5.1.2.6 Ansatzpunkte Preisdarstellung und Allgemeingultigkeit des Preises.- 5.1.2.7 Ansatzpunkte Preisdifferenzierung und Preishöhe.- 5.2 Zielgewinnermittlung - Rentabilitätsorientierte Integration von Geschäftsbeziehungs- und Leistüngsbündelbetrachtung.- 5.2.1 Setzung eines operationalen Zielgewinns als Erfolgsfaktor des Effizienzmanagements.- 5.2.2 Zielgewinnverteilung und mehrstufiges Target Costing.- 5.3 Zielkostenspaltung - Bindeglied zwischen Funktions- und Prozeßmanagement.- 5.4 Ansatzpunkte des Kostenmanagements - Wege zur Erreichung der Zielkosten.- 5.4.1 Ermittlung der Standardkosten auf Plan- und Istbasis.- 5.4.1.1 Berucksichtigung des Problems der Integrationskosten.- 5.4.1.2 Berucksichtigung des Skillproblems.- 5.4.1.3 Berucksichtigung des Kostenstellenproblems.- 5.4.2 Zielkostenkontrolldiagramm als Kompaß für das Prozeßmanagement.- 5.5 Zusammenfassende Betrachtung des vorgestellten Ansatzes - eine Beurteilung hinsichtlich Effektivität und Effizienz..- 6 Resumée - Target Costing als Möglichkeit zur Überwindung des "Dienstleistungsdilemmas" im Business-to-Business-Bereich?.- Literatur.