Psychopathie - Soziopathie - Dissozialität: Zur Differentialtypologie der Persönlichkeitsstörungen by Henning SaßPsychopathie - Soziopathie - Dissozialität: Zur Differentialtypologie der Persönlichkeitsstörungen by Henning Saß

Psychopathie - Soziopathie - Dissozialität: Zur Differentialtypologie der Persönlichkeitsstörungen

byHenning Saß

Paperback | July 7, 2012 | German

Pricing and Purchase Info

$104.20

Earn 521 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

Title:Psychopathie - Soziopathie - Dissozialität: Zur Differentialtypologie der PersönlichkeitsstörungenFormat:PaperbackPublished:July 7, 2012Publisher:Springer Berlin HeidelbergLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:364252270X

ISBN - 13:9783642522703

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

1 Einleitung.- 2 Zur Ideengeschichte der Psychopathiekonzepte.- 2.1 Vorbemerkung.- 2.2 Manie sans délire - Dégénérés supérieurs - Déséquilibration mentale.- 2.3 Moral Insanity - Anethopathy - Sociopathy - Psychopathy.- 2.4 Psychopathische Minderwertigkeit - Konstitutionelle Degeneration - Die psychopathischen Persönlichkeiten.- 3 Gegenwärtiger Wissensstand.- 3.1 Definition der Persönlichkeitsstörungen.- 3.2 Grundprobleme der Persönlichkeitsklassifikation.- 3.2.1 Vorbemerkung.- 3.2.2 Psychopathie und Neurose.- 3.2.3 Typen, Kategorien, Dimensionen.- 3.2.4 Grenzen zu Normalität und Psychose.- 3.3 Die gegenwärtigen Klassifikationssysteme.- 3.3.1 Zur Entwicklung seit Kurt Schneider.- 3.3.2 ICD-9 und DSM-III.- 3.3.3 Zur Kritik des DSM-III.- 3.4 Erklärende Modelle.- 3.4.1 Vorbemerkung.- 3.4.2 Das genetische Modell.- 3.4.3 Das hirnorganische Modell.- 3.4.4 Kortikale Erregung, Reizsuche und Lernen.- 3.4.5 Psychosoziale Erklärungsmodelle.- 4 Persönlichkeitsstörungen und Dissozialität.- 4.1 Vorbemerkung.- 4.2 Die Verquickungen zwischen Psychopathie und Dissozialität.- 4.3 Eigene Aufgabenstellung.- 4.4 Konstrukt Dissoziale Charakterstruktur.- 5 Material und Methode.- 5.1 Vorbemerkung.- 5.2 Probandenauswahl.- 5.3 Untersuchungsmethodik.- 5.4 Zusätzliche Informationsquellen.- 5.5 Diagnostische Erhebungen.- 5.6 Datenauswertung und Statistik.- 6 Ergebnisse und Diskussion.- 6.1 Vorbemerkung.- 6.2 Statistische Deskription der Probanden.- 6.2.1 Genetische Belastung.- 6.2.2 Milieubedingungen.- 6.2.3 Intelligenz und Schulbildung.- 6.2.4 Berufsposition und soziale Schicht.- 6.2.5 Medizinische Auffälligkeiten.- 6.2.6 Alkohol- und Drogenabusus.- 6.2.7 Psychopathologische und charakterologische Merkmale.- 6.2.8 Forensische Daten.- 6.3 Diagnostische Klassifikation der Probanden.- 6.3.1 Vorbemerkung.- 6.3.2 Typologie K. Schneiders.- 6.3.3 Diagnostik nach ICD-9.- 6.3.4 Diagnostik nach DSM-III.- 6.3.5 Zur Kompatibilität der drei Systeme.- 6.4 Multivariate statistische Analyse.- 6.4.1 Vorbemerkung.- 6.4.2 Zur Bildung eines Psychopathiescores.- 6.4.3 Zur Bildung eines Dissozialitätsscores.- 6.4.4 Verteilungsdiagramm.- 6.4.5 Diskriminanzanalyse.- 6.4.6 Faktorenanalyse.- 6.5 Konsequenzen der Ergebnisse für die Differenzierung von Psychopathie, Soziopathie und Dissozialität.- 7 Klinische Deskription und Interpretation.- 7.1 Vorbemerkung.- 7.2 Psychopathologische Persönlichkeitskonzeptionen.- 7.3 Dynamische und strukturelle Aspekte bei den Persönlichkeitsstörungen.- 7.4 Sechs typologische Grundformen.- 7.4.1 Vorbemerkung.- 7.4.2 Antisoziale Persönlichkeitsstörungen.- 7.4.3 Emotional instabile Persönlichkeitsstörungen.- 7.4.4 Schizoide und paranoide Persönlichkeitsstörungen.- 7.4.5 Subaffektive Persönlichkeitsstörungen.- 7.4.6 Asthenische Persönlichkeitsstörungen.- 7.4.7 Zwanghafte Persönlichkeitsstörungen.- 7.5 Verlaufsaspekte.- 8 Forensische Schlußfolgerungen.- 8.1 Vorbemerkung.- 8.2 Problemkategorie "schwere seelische Abartigkeit".- 8.3 Das Lösungsmodell des Referenzsystems.- 8.4 Psychopathologischer Syndromvergleich.- 8.5 Zur Schuldfähigkeit bei Persönlichkeitsstörungen.- 9 Zusammenfassung.- Literatur.- Namenregister.