Rechte für Embryonen?: Die Menschenwürde lässt sich nicht alleine auf die biologische Zugehörigkeit zur Menschheit gründen by Martina Achterath

Rechte für Embryonen?: Die Menschenwürde lässt sich nicht alleine auf die biologische Zugehörigkeit…

byMartina Achterath

Kobo ebook | February 21, 2008 | German

Pricing and Purchase Info

$2.59

Prices and offers may vary in store

Available for download

Not available in stores

about

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Ethik, Note: unbenotet, Hochschule Niederrhein in Krefeld, Veranstaltung: Wahlpflichtfach Recht + Ethik, 4 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Entscheidung des britischen Parlamentes, menschliche Embryonen in den ersten 14 Lebenstagen zum Zwecke des Klonens freizugeben, veranlasste Robert Spaemann zu einem Artikel in der 'Zeit', in der er die Frage aufwarf: Gezeugt, nicht gemacht - Wann ist der Mensch ein Mensch? In dem Artikel bezeichnet er die Genehmigung der britischen Regierung als Anschlag auf die Menschenwürde. Prof. Dr. Reinhard Merkel, derzeit Professor für Strafrecht und Rechtsphilosophie an der Uni-versität Hamburg, formulierte in einem Artikel in der 'Zeit' eine Antwort auf den vorgenannten Beitrag des Hr. Spaemann, mit dem Titel: Rechte für Embryonen? - Die Menschenwürde lässt sich nicht alleine auf die biologische Zugehörigkeit zur Menschheit gründen.

Title:Rechte für Embryonen?: Die Menschenwürde lässt sich nicht alleine auf die biologische Zugehörigkeit…Format:Kobo ebookPublished:February 21, 2008Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3638008525

ISBN - 13:9783638008525

Look for similar items by category:

Reviews