Rentabilitätsanalyse von Investitionen: Ein Beitrag zur Wirtschaftlichkeitsrechnung by Matthias HeisterRentabilitätsanalyse von Investitionen: Ein Beitrag zur Wirtschaftlichkeitsrechnung by Matthias Heister

Rentabilitätsanalyse von Investitionen: Ein Beitrag zur Wirtschaftlichkeitsrechnung

byMatthias Heister

Paperback | January 1, 1962 | German

Pricing and Purchase Info

$86.08 online 
$90.95 list price save 5%
Earn 430 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Rentabilitätsanalysen von Investitionen nehmen schon seit längerer Zeit einen besonderen Platz unter den Forschungsobjekten der Wirtschaftswissenschaften ein. Entscheidungen für oder gegen eine Investition gehören zu den schwierigsten, weil meist unwiderruflichen und vielfach existenzbestimmenden Aufgaben der Unternehmensführung. Die Schwierigkeiten bei Investitionsentscheidungen resultieren vorwiegend aus zwei Ursachen. Erstens erschweren die unterschiedliche Höhe und die zeitliche Verteilung der Einnahme-und Ausgabeströme die Investitionsrechnung. Zwei­ tens gestatten es Unsicherheit und Risiko nicht, Investitionsentscheidungen für weitreichende Projekte mit der wünschenswerten Sicherheit zu treffen. Der hier vorliegende Band beschäftigt sich mit den Investitionsentscheidungen unter der Annahme sicherer Erwartungen. Der Verfasser verläßt dabei die bis­ herigen, mehr deduktiven Ansätze finanzmathematischer Prägung und geht mit seinen Untersuchungen auf das Grundprinzip ökonomischer Investitionsentschei­ dungen - das ökonomische Prinzip unter zeitlichem Aspekt - zurück. Damit gibt er jene statische Betrachtungsweise, wie sie für Wirtschaftlichkeitsrechnungen als Periodenanalyse typisch ist, auf und wendet sich einem Rentabilitätsdenken zu, das es gestattet, die historischen Bedingungen, denen jede Investition unterliegt, in besonderer Weise zu berücksichtigen. Welche Vorteile daraus jedoch für die praktische Investitionsrechnung sowie für eine in sich geschlossene Investitions­ theorie erwachsen, muß die Zukunft lehren.
Title:Rentabilitätsanalyse von Investitionen: Ein Beitrag zur WirtschaftlichkeitsrechnungFormat:PaperbackPublished:January 1, 1962Publisher:VS Verlag für SozialwissenschaftenLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3663009815

ISBN - 13:9783663009818

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

Vorbemerkung.- 1. Kapitel Das Investitionsproblem.- 11 Der Investitionsbegriff.- 12 Finanz- und Realinvestitionen.- Begriffe.- Primär- und Sekundärinvestor.- charakteristische Eigenschaften.- empirische Betrachtungsweise.- 13 Alternativer und marginaler Bereich.- Finanzmathematische Einflüsse.- Investitionsfunktionen.- zwei getrennte Bereiche.- 14 Die historischen Wurzeln der Investitionsrechnung.- Finanzier und Finanzmathematik.- Nationalökonom und Zinstheorie.- Techniker und Wirtschaftlichkeit.- Konsequenzen.- 15 Der Koordinationsversuch von E. Schneider.- Die Idee einer Koordination.- das deduktive Element.- Kritikpunkte unter empirischem Aspekt.- das finanzmathematische Modell.- 2. Kapitel Voruntersuchungen.- 21 Investitionsproblem und Betriebswirtschaftslehre.- Eine Lücke in der Betriebswirtschaftslehre.- Aussichten auf eine betriebswirtschaftliche Lösung.- sporadische Lösungsversuche.- Investitionsanalysen unterPlanungsaspekten.- das Problem Investitionsrechnung.- 22 Die drei elementaren Größengruppen : Zahlungen, Zeiten, Zinsen.- Zur Definition.- Auszahlungen und Einzahlungen.- physikalischer und historischer Zeitbegriff.- Zinsprobleme.- 23 Das mathematische Instrumentarium: Zahlungstabelle, Zahlungsgleichung und Zahlungsbild.- Darstellungsformen.- Anordnungsprobleme.- tabellarische Anordnung unter historischem Aspekt.- Finanz- und Realinvestitionen in der Zahlungstabelle.- die Zahlungsgleichung als finanzmathem. Gebilde.- das Zahlungsbild: Darstellung einer Finanzinvestition.- Gegenüberstellung.- 24 Die Entscheidungsmethoden der modernen Investitionstheorie.- Mögliche Entscheidungskriterien.- Kapitalwertmethode.- Differenzmethode.- Annuitätenmethode.- Pay-off-Methode.- Interne-Zinsfuß-Methode.- offene Widersprüche.- 3. Kapitel Der Alternativvergleich auf der Basis des ökonomischen Prinzips.- 31 Der ökonomische Investitionsvergleich.- Das Postulat vom Vorteilsvergleich.- Vergleichsmaßstäbe.- das ökonomische Prinzip.- Maximal- und Minimalprinzip.- 32 Das ökonomische Prinzip unter historischem Aspekt.- Vier Formen des ökonomischen Prinzips.- die Bedingung übereinstimmender Zahlungszeitpunkte.- Maximal- oder Minimalprinzip.- die Fragestellung des Investors.- 33 Die Bedingung der Vergleichbarkeit und das Supplementproblem.- Mängel der Vergleichbarkeit.- zeitliche Differenzen bei Auszahlung und Einzahlung.- die Supplementinvestition.- Zahlungssupplemente beim Maximal- und Minimalprinzip.- mehrere Supplemente.- 34 Mehrfache Zahlungen im Vorteilsvergleich.- Transposition von Einzahlungen auf das Vergleichsende.- Transposition von Auszahlungen auf den Vergleichsbeginn.- praxisnahe Supplementansätze.- 35 Endlich viele Investitionsalternativen.- Mehr als zwei Investitionsprojekte im Vergleich.- zeitliche Vergleichsgrenzen.- die Vergleichshöhe.- 36 Kombinationsprobleme im Alternativvergleich.- Ausdehnung der Vergleichsgrenzen.- Zahlungskombinationen.- zeitliche ombinationen.- Supplementinvestitionen als Kombinationselemente.- übergewichtige Supplemente.- 37 Fremdkapital im Vorteilsvergleich.- Die Einbeziehung von Krediten.- positive und negative Investitionen.- Vorteilsvergleiche von Krediten.- die Rolle der Supplemente.- Finanzierungen aus Eigen- und Fremdkapital.- befristetes Fremdkapital.- vorzeitige Kredittilgung.- kreditierte Realinvestitionen.- mehrere Kredite mit unterschiedlichem Zinsfluß.- Liquidität.- die Kredittabelle.- 4. Kapitel Die moderne Investitionstheorie und das ökonomische Prinzip.- 41 Diskontierung als Vorteilsvergleich.- Moderne und ökonomische Investitionstheorie.- der Begriff der Diskontierung.- Diskontieren eines Kapitalbetrages.- Diskontieren einer Investition.- der Kapitalwert.- Diskontierung als Minimalprinzip.- Diskontierung und Supplementprobleme.- 42 Die Kritik der Kapitalwertmethode.- Der doppelte Vorteilsvergleich.- weitere Vergleichbarkeitssupplemente.- die Rolle des Kalkulationszinsfußes.- Gefahren der finanzmathematischen Abstraktion.- das Verhältnis zum empirischen Ansatz.- 43 Investitionsreihen und Investitionsketten.- Begriffliche Unterscheidungen.- alternative und marginale Probleme.- ein einführendes Beispiel.- der Fall 1 von E. Schneider.- die Rolle der Supplemente.- Auswirkungen der finanzmathematischen Abstraktion.- der Fall 3 von E. Schneider.- 44 Die Tragweite anderer Diskontierungsmethoden.- Der ökonomische Hintergrund der Differenzmethode.- Annuitätenmethode und Periodenvergleich.- die "pay-off-period".- der Kalkulationszinsfuß bei der Pay-off-Methode.- nicht-ökonomische Entscheidungskriterien oder optimistische Unternehmererwartungen.- 45 Die Diskontierung bei Fremdkapitalverwendung und der Kalkulationszinsfuß.- Der Kapitalwert bei Kreditverwendung.- Kalkulationszinsfuß und Kreditzinsfuß.- die allgemeine Zinsprämisse für Fremdkapital.- andere Zinsargumente der modernen Investitionstheorie.- Kalkulationszinsfuß und ökonomisches Prinzip.- 46 Die Interne-Zinsfuß-Methode und das ökonomische Prinzip.- Finanzmathematische Abstraktionen.- Zinsfüße als Vorteilskriterien.- der Kalkulationszinsfuß als interner Zinsfuß.- zwei Möglichkeiten des Vorteilsvergleichs.- der Zinsfuß der Supplementinvestitionen.- Differenzmethode und interner Zinsfuß.- 47 Der interne Zinsfuß.- Einwände und Rechtfertigungsversuche.- mehrere und negative interne Zinsfüße.- scheinbare Widersprüche.- eine Erweiterung des Abbildungsbegriffes.- der Mangel umkehrbar eindeutiger Abbildbarkeit von Realinvestitionen.- die interne Verzinsung als finanzmathematische Fiktion.- 5. Kapitel Die Rentabilitätsanalyse als Marginalvergleich.- 51 Marginalanalyse und Vorteilsvergleich.- Stellung zum Alternativvergleich.- Aufgabe und Zielsetzung.- Prämissenprobleme.- 52 Die Vorteilsfunktion.- Kontinuierliche Folgen von Investitionen.- das Baumbeispiel.- allgemeine Tendenzen zur funktionalen Behandlung.- Einschränkungen für ökonomische Marginalvergleiche.- vier Fälle von Investitionsfunktionen.- 53 Durchschnittlicher und marginaler interner Zinsfuß.- Zinsfußprobleme bei Finanzinvestitionsfunktionen.- die funktionale Behandlung der Realinvestition.- begriffliche Klärungen.- Bemerkungen zur Terminologie.- 54 Die Methoden der Marginalanalyse.- Das Gundprinzip der Maximierung.- Kapitalwertmaximierung.- Maximierung des Quotienten aus diskontierten Einzahlungen und Auszahlungen.- Maximierung des internen Zinsfußes.- Marginaltheorie und Kreditverwendung.- 55 Die Widersprüche der marginalen Methoden.- Kapitalwertmaximierung oder Maximierung des internen Zinsfußes.- Problemstellung bei variabler Auszahlung und Einzahlung.- ein charakteristischer Lösungsversuch der Nationalökonomie.- der Widerspruch bleibt.- 6. Kapitel Der ökonomische Marginalvergleich von Investitionen.- 61 Der Marginalvergleich in alternativer Sicht.- Vorbemerkungen.- Marginal- und Alternativvergleich.- der Weg zur Marginalanalyse.- 62 Der Marginalvergleich bei konstanter Auszahlung.- Von der alternativen zur marginalen Supplementinvestition.- der Grenzübergang.- das Marginalsupplement.- der ökonomische Marginalvergleich.- marginaler interner Zinsfuß.- Zinsfuß des Marginalsupplenents.- die Bedingung für das ökonomisch optimale Element der :Investitionsfunktion.- 63 Der Marginalvergleich bei variabler Auszahlung und Einzahlung.- Zwei Vergleichbarkeitssupplemente.- der Grenzübergang.- Unterschiede im Zeit- und Zahlungssupplement.- die Bedingung für den ökornomisch optimalen Zeitpunkt tm.- 64 Der Zinsfuß des Marginalsupplements.- Das marginale Zahlungssupplement.- das Zeitsupplement im einfachen Fall.- fester und variabler Vergleichshorizont.- geteiltes Supplement.- die marginale Durchschnittsverzinsung für das Zeitsupplement.- Besonderheiten der Reinvestition.- 7. Kapitel Die moderne Marginaltheorie und das ökonomische Prinzip.- 71 Die Kritik der Kapitalwertmaximierung.- Die alternative Ausgangslage.- Deutung der Kapitalwertmaximierung.- wiederum Minimalprinzip.- die Bedingungen für einen empirisch vertretbaren Kalkulationszinsfuß.- 72 Die Kritik der Maximierung des durchschnittlichen internen Zinsfußes.- Wegfall des Zahlungssupplements.- Deutung des Maximierungsvorganges.- die Reinvestition zum durchschnittlichen internen Zinsfuß.- 73 Das allgemeine Maximierungsproblem.- Zinsfuß- oder Kapitalwertmaximierung.- auf der Basis des ökonomischen Prinzips.- die Prämissenfrage.- 74 Ersatzprobleme als Vorteilsentscheidungen.- Zur Einführung.- das "allgemeine Gesetz der Ersatzinvestition".- Ersatzproblem und Investitionskette.- Deutungsversuche der modernen Investitionstheorie.- 75 Die zweigliedrige Kette.- Die Ausgangsgleichungen von E. Schneider und Lutz.- ein Beispiel partieller Differentiation.- Investitionskette und ökonomisches Prinzip.- die ökonomisch optimale Lebensdauer des letzten Gliedes.- der Zinsfuß des Marginalsupplements für das erste Glied.- die Deutung der Kapitalwertmaximierung.- der Kalkulationszinsfuß in der Umgebung der Kette.- zur Gültigkeit des "allgemeinen Gesetzes".- Mängel der Allgemeingültigkeit.- die Maximierung des internen Zinsfußes bei Investitionsketten.- 76 Endliche und unendliche Ketten.- Die dreigliedrige Kette in der modernen Theorie.- die ökonomisch optimale Lebensdauer des ersten Kettengliedes.- Ausdehnung auf die n-gliedrige Kette.- unendliche Ketten und das marginale Zeitsupplement.- der Geltungsbereich des "allgemeinen Gesetzes" und seine ökonomischen Voraussetzungen.- 8. Kapitel Moderne oder ökonomische Investitionstheorie.- 81 Abkehr vom mathematischen Modell.- Rückblick und Neubesinnung.- unter dem Einfluß der Mathematik.- die historische Sicht des Investitionsproblems.- vom ökonomischen Prinzip zur ökonomischen Investitionstheorie.- 82 Ergebnisse.- Zum empirischen Ansatz.- die Hilfsmittel der Untersuchung.- der ökonomische Alternativvergleich und das Supplementproblem.- die neue Sicht finanzmathematischer Entscheidungsmethoden.- marginale und alternative Entscheidungen.- der ökonomische Marginalvergleich.- Deutung und Grenzen der modernen Marginaltheorie.- das "allgemeine Gesetz der Ersatzinvestition".- 83 Neue Aufgaben.- Formale Grundlegung und praktischer Ansatz.- Forderungen an die Rechnung.- von der Investitionsplanung zur Theorie der Unternehmung.