Ressourcenorientierte Reorganisationen: Problemanalyse und Change Management auf der Basis des Resource-based View by Jörg FreilingRessourcenorientierte Reorganisationen: Problemanalyse und Change Management auf der Basis des Resource-based View by Jörg Freiling

Ressourcenorientierte Reorganisationen: Problemanalyse und Change Management auf der Basis des…

byJörg Freiling

Paperback | April 27, 2001 | German

Pricing and Purchase Info

$92.97

Earn 465 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Unternehmungen stehen kontinuierlich vor der Aufgabe, ihre Organisation zu ändern, sei es, sie an veränderte Markt-und Umweltbedingungen anzupassen, sei es, diese durch eine verän­ derte strategische Ausrichtung zu beeinflussen und umzugestalten. Solche organisatorischen Veränderungen können sich fast unmerklich "unter der Hand" im täglichen Geschäftsbetrieb vollziehen oder bei tiefergreifenden Eingriffen, die größeren Umfang annehmen, sehr bewußt vollzogen werden. Diese letzteren, die in der Literatur als second order changes bezeichnet werden (Watzlawick, Weakland, Fisch), greift der Verfasser der vorliegenden Arbeit auf und stellt sich die Frage, warum viele dieser Reorganisationsprozesse nicht den gewünschten Erfolg zeitigen. Dafür gibt es gerade auch in jüngerer Zeit sehr viele anschauliche Beispiele. In der Literatur, die Freiling umfassend analysiert und systematisiert hat, wird eine Vielzahl von Gründen der verschiedensten Art für das Scheitern der Reorganisationsprozesse genannt. Allerdings wird in vielen Fallstudien und Unternehmensberichten ein Einflußgrößenbereich genannt, der auf der Disposition von Inputgütern beruht. Damit liegt die Vermutung nahe, daß in den Ressourcen der Unternehmung eine, wenn nicht die Wurzel für das Gelingen bzw. Mißlingen der Reorganisation zu suchen ist. Unter diesen Annahmen kann der Verfasser auf einen sehr grundlegenden theoretischen Ansatz zurückgreifen, der in jüngerer Zeit immer stärker als Erklärungsmodell für das strategische und operative Handeln der Unternehmung herausgearbeitet worden ist, nämlich der sogenannte Resource-based view. Diese von den Ressourcen und Kompetenzen ausgehende Betrachtung ergänzt den bisher weitgehend dominierenden Market-based view. Beide Ansätze stellen keine Alternativen dar, sondern ergänzen sich zu einer umfassenden Sicht für die Ausrichtung der Unternehmenspolitik mit unterschiedlichen Ausgangs-und Schwerpunkten.
PD Dr. Jörg Freiling vertritt den Lehrstuhl für Marketing der Universität Paderborn.
Loading
Title:Ressourcenorientierte Reorganisationen: Problemanalyse und Change Management auf der Basis des…Format:PaperbackPublished:April 27, 2001Publisher:Deutscher UniversitätsverlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3824490552

ISBN - 13:9783824490554

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

I. Theoretische und praxisbezogene Probleme organisationalen Wandels - Überblick und Konsequenzen für den Untersuchungsgegenstand.- A. Problemstellung.- B. Die Reorganisationspraxis als Erfahrungsgegenstand der Reorganisationsforschung.- 1. Vorbemerkungen.- 2. Ergebnisse empirischer Untersuchungen im Überblick.- C. Zielsetzung und Vorgehensweise der Arbeit.- II. Organisationaler Wandel und Reorganisationen - Theoretische Bezugspunkte und Beiträge der Reorganisationsforschung.- A. Perspektiven der Reorganisationsforschung.- 1. Mintzbergs Modell der zehn Denkschulen.- 2. Die Systematik von Burrell und Morgan.- 3. Die Systematisierungsansätze organisationstheoretischer Forschung von Pfeffer und Astley/Van de Ven.- B. Konsequenzen für die Auswahl des theoretischen Bezugsrahmens.- C. Inhaltliche Grundlagen von Reorganisationen als Form des organisationalen Wandels.- 1. Formen und Inhalte organisationalen Wandels.- 2. Inhalte, Probleme und Forschungsdefizite von Reorganisationen.- a) Vorbemerkungen.- b) Reorganisationen als Teil der organisationalen Entwicklung.- c) Unsicherheit und Komplexität von Reorganisationen.- d) Inhalt, Kontext und Zeitbezug von Reorganisationen.- (1) Vorbemerkungen.- (2) Die Prozeßdimension von Reorganisationen.- (3) Die inhaltliche Dimension von Reorganisationen.- (4) Die Kontextdimension von Reorganisationen.- (5) Abschließende Bemerkungen.- III. Der Ressourcenansatz als Teil der Managementforschung: Grundlagen und Grundprobleme des Resource-based View.- A. Terminologie, Intentionen und Einordnung des Ressourcenansatzes.- 1. Einordnung und terminologischer Status quo.- 2. Erkenntnisziele des Ressourcenansatzes.- 3. Definitionsversuche und Konsequenzen für die zentralen Termini des Resource based View.- B. Kausalelemente des Resource-based View.- 1. Grundlagen.- 2. Die Erfassung ressourcenorientierter Isolationselemente in der Literatur.- a) Überblick über Isolationselemente.- b) Spezifische Isolationselemente des Ressourcenansatzes.- 3. Inhaltliche Bestimmung der Isolationselemente des Resource-based View.- a) Isolationselemente und Akquisitionsschutz von Ressourcen.- b) Traditionelle Isolationselemente und der Schutz vor Imitations- und Substitutionsbestrebungen der Konkurrenz.- (1) Verbünde aus Inputgütem und Ressourcen.- (2) Personelle und interpersonelle Aspekte der Implikation von Wissen.- (3) Externe und interne Intransparenz von Erfolgsursachen der Ressourcendisposition.- (4) Zeitabhängige Ressourcenakkumulationseffekte.- c) Erweiterte Betrachtung der Isolationselemente des Resource-based View.- (1) Die Absorption untemehmungsextemer Inputgüter.- (2) Irreversibilität von Entscheidungsverbunden.- 4. Isolationselemente als Teil von Isolationsmechanismen.- IV. Reorganisationsprozesse und Reorganisationsprobleme ausressourcenorientierter Perspektive.- A. Ressourcenorientierte Vorarbeiten und Vorüberlegungen zu den Reorganisationsursachen.- B. Inhaltliche Perspektiven von Reorganisationen aus ressourcenorientierter Sicht.- 1. Orientierungspunkte von Reorganisations vorhaben.- 2. Wettbewerbsfähigkeit als Orientierungspunkt von Reorganisationen und ihre Konkretisierung im ressourcenorientierten Kontext.- a) Vorüberiegungen.- b) Strategische Heterogenität im Kontext von Wettbewerbsfähigkeit und organisationalem Wandel.- (1) Strategische Heterogenität als Element von Wettbewerbsfähigkeit.- (2) Homogenisierung und Strategische Heterogenität als Bezugspunkt von Reorganisationen.- c) Ressourcenorientierte Stimmigkeit im Kontext von Wettbewerbsfähigkeit und organisationalem Wandel.- (1) Allgemeine Grundlagen der Stimmigkeitsdiskussion.- (2) Ressourcenorientierte Stimmigkeitsinterpretation im Reorganisationskontext.- (3) Ressourcen bezogene Stimmigkeit und Reorganisationsbedarf.- d) Integrierte Betrachtung des Verhältnisses von Heterogenität und Stimmigkeit im Kontext von Reorganisationen.- C. Prozeßbezogene Perspektiven von Reorganisationen aus ressourcenorientierter Sicht.- 1. Grundsätzliche Überlegungen.- 2. Das Verständnis organisationaler Trägheit in Reorganisationen aus ressourcenorientierter Sicht.- a) Ursachenbereiche organisationaler Trägheit.- (1) Einordnung der Diskussion.- (2) Trägheitsmomente in Abhängigkeit vom Status einzelner Inputgüter.- (3) Trägheit innerhalb von Verbunden aus Inputgütem - der Ansatz von Rumeh.- (4) Ergänzende Trägheitsmomente im Gefüge untemehmungsbezogener Inputgüter.- b) Beurteilung organisationaler Trägheit im Kontext von Reorganisationen.- 3. Zielpfadorientierte Gestaltung von Reorganisationsprozessen aus Sicht des Resource-based View.- a) Orientierungspunkte der Veränderungsmaßnahmen.- b) Veränderungen durch Veredelungsprozesse.- c) Veränderungen durch Übertragungsprozesse.- D. Kontextbezogene Perspektiven von Reorganisationen aus ressourcenorientierter Sicht.- 1. Interne Kontextfaktoren von Reorganisationen.- 2. Überblick über externe Kontextfaktoren von Reorganisationen.- E. Konsequenzen und Ausblick.