'Soldatensender Calais' und 'Nachrichten für die Truppe' als vorgetäuschte Wehrmachtsorgane by Timo Wittner

'Soldatensender Calais' und 'Nachrichten für die Truppe' als vorgetäuschte Wehrmachtsorgane

byTimo Wittner

Kobo ebook | September 30, 2008 | German

Pricing and Purchase Info

$15.19 online 
$18.99 list price save 20%

Available for download

Not available in stores

about

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Rundfunk und Unterhaltung, Note: 1,7, Ludwig-Maximilians-Universität München (Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung), Veranstaltung: Graue Propaganda: Techniken und Hintergründe, 16 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Als am 25. April die erste Ausgabe der 'Nachrichten für die Truppe' über Frankreich und Deutschland abgeworfen wurde, war die Invasion der Alliierten bereits geplant. Die neue Flugblatt- Zeitung sollte auf kampflose Art und Weise mithelfen, den Weg zum Ende des Zweiten Weltkriegs zu ebnen. Doch was war dieses Blatt, das bis heute das erste und einzige seiner besonderen Art darstellt? Auf den ersten Blick nichts anderes als eine boulevardeske Truppenzeitung mit Kriegsneuigkeiten, Nachrichten aus der Heimat, Sportmeldungen und leicht bekleideten Mädchen. Wer sich diese Zeitung jedoch genauer ansah, dem fiel schnell der seltsame Unterton der 'Nachrichten für die Truppe' auf. Offiziell war dieses Blatt eine deutsche Truppenzeitung, doch ein deutscher Soldat an der Westfront sollte schnell bemerken, dass dieser Hintergrund nicht der Wahrheit entsprechen konnte. Der Grundtenor der 'Nachrichten für die Truppe' war zersetzend, sie verbreiteten Zwietracht säende Gerüchte, stellten die Kriegslage in ihrer für die deutsche Seite aussichtslosen Situation dar, machten sich lustig über die deutsche Führung und prangerten die Politik der Nationalsozialisten an. 'Wenn das er Führer wüsste...' dürften sich Soldaten und Zivilbevölkerung gedacht haben. Die 'Nachrichten für die Truppe' sprachen die Wahrheit, jedoch konnten sie unmöglich von deutscher Seite stammen. Trotzdem wurden sie gelesen. Doch was waren die 'Nachrichten für die Truppe' und woher kamen sie? Wer war Sefton Delmer; der Mann, dessen Gespür und Talent eine neue Form der Propaganda ermöglichten? Diese Mischform der beiden bekannten Formen weißer ungetarnter, und schwarzer vollständig getarnter Propaganda, nämlich eine sogenannte graue Propaganda, mit deren Hilfe er desorientierende und zersetzende Gerüchte streute? Was waren der 'Soldatensender Calais', der Ursprung der 'Nachrichten für die Truppe', und die 'Nachrichten' selbst? Welche Ziele verfolgten sie, welche Leute standen hinter ihnen, welche Inhalte wurden auf welche Art und Weise verbreitet? Wie verlief die Entwicklung dieser beiden grauen Medienformen über ihren Vorläufer, den 'Deutschen Kurzwellensender Atlantik'? Diese Hauptseminararbeit soll all diesen Fragen auf den Grund gehen und eine zusammenfassende Erläuterung des Wesens dieser beiden Medien vor dem Hintergrund der grauen Propaganda liefern.
Title:'Soldatensender Calais' und 'Nachrichten für die Truppe' als vorgetäuschte WehrmachtsorganeFormat:Kobo ebookPublished:September 30, 2008Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3640178300

ISBN - 13:9783640178308

Customer Reviews of 'Soldatensender Calais' und 'Nachrichten für die Truppe' als vorgetäuschte Wehrmachtsorgane

Reviews