Stärken und Schwächen von systemtheoretischen, strukturalistischen und akteurstheoretischen Ansätzen in der Transformationsforschung by Ljubomir Milev

Stärken und Schwächen von systemtheoretischen, strukturalistischen und akteurstheoretischen…

byLjubomir Milev

Kobo ebook | November 27, 2006 | German

Pricing and Purchase Info

$1.29

Prices and offers may vary in store

Available for download

Not available in stores

about

Essay aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Politik - Methoden, Forschung, Note: 1,3, Freie Universität Berlin, 1 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die politikwissenschaftliche Transformationsforschung unterscheidet primär drei theoretische Ansätze: systemtheoretische, strukturalistische und akteurstheoretische. Im Folgenden wird der Begriff der Transformation kurz erläutert werden und die unterschiedlichen theoretischen Ansätze skizziert und kritisch-analytisch diskutiert werden. Dabei gilt es anhand der folgenden Darstellungen, im Schlussteil zu versuchen die Frage zu beantworten: Ist es in der Transformationsforschung möglich, Transformationsprozesse lediglich anhand eines der genannten Ansätze plausibel und wissenschaftlich zu erläutern oder bedarf es bei der Analyse der Einbeziehung mehrerer theoretischer Ansätze? Um die theoretischen Grundlagen der Transformationsforschung darstellen zu können, muss zunächst der Begriff Transformation vorab kurz erläutert werden. Bei der Transformation handelt es sich um ein Phänomen, welches den Prozess des Umbruchs bzw. Wandels politischer, ökonomischer, gesellschaftlicher u.a. Institutionen und Handlungsmuster beschreibt. Im engeren Sinne ist Transformation als eine längerfristige Übergangsphase von autoritären zu liberaldemokratischen Systemen zu verstehen. D.h., dass demnach der Transformationsprozess mit dem Kollaps autoritärer, dogmatischer Systeme beginnt und mit der endgültigen Konstituierung der Demokratie endet. Um diesen Verlauf konkretisieren zu können, wird die Transformation in drei Phasen unterteilt: Liberalisierung, Demokratisierung und Konsolidierung. Die Phase der Liberalisierung, ist aus politikwissenschaftlicher Sicht, durch den Abbau von Repressionen und der Ausbildung zivilgesellschaftlicher Strukturen gekennzeichnet. Oder anders formuliert: die Phase der Liberalisierung ist die Phase, in der die Grundrechte, wie etwa Freiheit und Gleichheit, ausgebaut werden. In der Phase der Demokratisierung, geht es dann um den Ausbau der politischen Rechte. D.h., dass sich ein demokratisches politisches System etabliert, sich allmählich eine pluralistische, partizipierende politische Kultur ausbildet und demokratische, rechtsstaatliche Institutionen generieren. Den Abschluss der Transformation bildet die Konsolidierung der Demokratie.

Title:Stärken und Schwächen von systemtheoretischen, strukturalistischen und akteurstheoretischen…Format:Kobo ebookPublished:November 27, 2006Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3638574490

ISBN - 13:9783638574495

Look for similar items by category:

Reviews