Strukturelle Diskriminierung Von Kindern Mit Unsicheren Aufenthaltsstatus: Subjekte Der Gerechtigkeit Zwischen Fremd- Und Selbstpositionierungen by Franziska EisenhuthStrukturelle Diskriminierung Von Kindern Mit Unsicheren Aufenthaltsstatus: Subjekte Der Gerechtigkeit Zwischen Fremd- Und Selbstpositionierungen by Franziska Eisenhuth

Strukturelle Diskriminierung Von Kindern Mit Unsicheren Aufenthaltsstatus: Subjekte Der…

byFranziska Eisenhuth

Paperback | June 9, 2015 | German

Pricing and Purchase Info

$75.33 online 
$77.95 list price
Earn 377 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Franziska Eisenhuth untersucht in dieser qualitativen Interviewstudie die Lebenssituationen von Grundschulkindern, die mit einem unsicheren Aufenthaltsstatus zusammen mit ihren Eltern in Deutschland leben. Die Situation dieser Kinder wird als durch eine spezifische strukturelle Diskriminierung geprägt begriffen. Die Analyse erfolgt in der Perspektive einer machtkritischen Lesart des gerechtigkeitstheoretischen Capabilities Approach nach Martha Nussbaum. Diese ermöglicht es, die Kinder im Zentrum der Aufmerksamkeit als Subjekte der Gerechtigkeit zu begreifen, die ein Recht darauf haben, sich selbst zu verwirklichen.
Franziska Eisenhuth war Stipendiatin der Research School Education and Capabilities, Universität Bielefeld.
Loading
Title:Strukturelle Diskriminierung Von Kindern Mit Unsicheren Aufenthaltsstatus: Subjekte Der…Format:PaperbackPublished:June 9, 2015Publisher:Springer Fachmedien WiesbadenLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3658098473

ISBN - 13:9783658098476

Reviews

Table of Contents

Die Lebenssituationen von begleiteten Minderjährigen in Deutschland.- Kinder mit unsicheren Aufenthaltsstatus als besonders marginalisierte Gruppe.- Der Capabilities Approach als Problemzugang.- Fremd- und Selbstpositionierungen von Kindern mit unsicherem Aufenthaltsstatus im Rahmen struktureller Diskriminierung.