Subsidiarität Und Föderale Währungsunion In Europa: Eine Ergebnis- Und Verfahrensorientierte Analyse by Dirk LüthSubsidiarität Und Föderale Währungsunion In Europa: Eine Ergebnis- Und Verfahrensorientierte Analyse by Dirk Lüth

Subsidiarität Und Föderale Währungsunion In Europa: Eine Ergebnis- Und Verfahrensorientierte Analyse

As told byDirk Lüth

Paperback | November 20, 1997 | German

Pricing and Purchase Info

$81.86 online 
$90.95 list price save 9%
Earn 409 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Im Zentrum des in den Maastrichter Verträgen verankerten Subsidiaritätsprinzips steht die Frage nach der Verteilung der Zuständigkeitsbereiche innerhalb der EU: Wer darf, soll oder muß wann und wie handeln? Als reines Zuständigkeitsprinzip scham das Subsidiaritätsprinzip - mit seinem prädisponierten Vorrang individueller gegenüber kollektiven Einheiten - aber keine Regeln fur den Aufbau und die Struktur der EU. Hier setzen die Grundgedanken des Föderalismus an, wonach eine dezentrale, föderale und basisorientierte Struktur der Gemein­ schaft normativ und faktisch einer zentralen Lenkung vorzuziehen ist. Die bei den grundlegen­ den Prinzipien der Subsidiarität und des Föderalismus gehören auf ähnliche Weise zusammen wie Marktwirtschaft und Demokratie: Ist Föderalismus das akzeptierte Strukturprinzip einer Gesellschaft, so ist Subsidiarität deren angemessener Lenkungsmechanismus. Die Europäische Währungsunion steht am Ende eines Prozesses fortschreitender monetärer Integration, in deren Verlauf die von Marktkräften gesteuerten flexiblen Wechselkurse aus politischen Gründen zunehmend stärker in das Korsett staatlicher Regulierung und behördli­ cher Fixierung gezwängt worden sind und weiter gezwängt werden sollen, nämlich zunächst durch das EWS mit seinen prinzipiell festen Paritäten und der Interventionsverpflichtung der Zentralbank und anschließend durch den EURO als Einheitswährung anstelle ewig fester Pari­ täten nationaler Währungen. Was aber der europäische Einigungsprozeß wirklich braucht, ist nicht so sehr die einheitliche Währung, sondern die politische Union. Die Währungsunion ist noch längst keine politische Union und wird aller Voraussicht nach ohne die Einbettung in eine bundesstaatliche Ordnung nur schwerlich funktionieren, weil Währungsunion und uneinge­ schränkte politische Souveränität einfach nicht zueinander passen.
Dr. Dirk Lüth promovierte 1997 an der EUROPEAN BUSINESS SCHOOL bei Professor Caspers. Er nimmt zur Zeit an einem Trainee-Programm in einem Hamburger Druck- und Verlagshaus teil.
Loading
Title:Subsidiarität Und Föderale Währungsunion In Europa: Eine Ergebnis- Und Verfahrensorientierte AnalyseFormat:PaperbackPublished:November 20, 1997Publisher:Deutscher UniversitätsverlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:382440365X

ISBN - 13:9783824403653

Reviews

Table of Contents

Subsidiarität und europäische Integration - Theoretische Erklärungen und Ansätze zum Verhalten in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion - Anhang: Eine 'National Choice': Betrachtung der Europäischen Union