Taschenbuch Der Informatik: Band Iii: Anwendungen Und Spezielle Systeme Der Nachrichtenverarbeitung by Karl SteinbuchTaschenbuch Der Informatik: Band Iii: Anwendungen Und Spezielle Systeme Der Nachrichtenverarbeitung by Karl Steinbuch

Taschenbuch Der Informatik: Band Iii: Anwendungen Und Spezielle Systeme Der Nachrichtenverarbeitung

EditorKarl Steinbuch, W. WeberEditorial board memberT. Heinemann

Paperback | November 11, 2011 | German

Pricing and Purchase Info

$77.75 online 
$90.95 list price save 14%
Earn 389 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Seit der letzten Auflage des von K. Sleinbuck herausgegebenen Taschenbuchs der Nachrichtenverarbeitung im Jahre 1967 war eine Überarbeitung dieses Werkes wiederum dringend notwendig geworden, um die dynamische Entwicklung dieses Gebietes in einem "Zeitschnitt" einzufangen. Autoren, Herausgeber und Verlage solcher Werke leiden wie diese selbst natürlich unter dem Zwang, ein in Bewegung befindliches Gebiet immer nur in gewissen Zeitabständen darstellen zu können, zumal bei der Drucklegung manche Beiträge schon wieder ergänznngsbedürftig sind, aus verlegerischen und organisa­ torischen Gründen jedoch die Festlegung. eines rechtzeitigen Abgabetermines erforderlich ist, gerade bei einem derart umfangreichen Unternehmen mit dieser großen Anzahl VOn Einzelautoren. Nach wie vor war das Ziel bei der Gestaltung dieses Nachfolgers des Taschen­ buchs der Nachrichtenverarbeitung, ein Nachschlagewerk für die Grundlagen und die Technik der Nachrichtenverarbeitung zu schaffen, das dem Ingenieur, System­ analytiker, Organisationsfachmann, Informatiker, Mathematiker und Physiker eine rasche Übersicht schafft, die wichtigsten Tatsachen unmittelbar darstellt und für spezielle Fragen Quellenhinweise gibt. In dieser Hinsicht ist der Charakter des ursprünglichen Werkes gewahrt ge­ blieben. Gänzlich neu ist jedoch die begriffliche Gliederung des Gesamtstoffes und die Aufnahme neuer Themenkomplexe und damit die Beteiligung zusätzlicher Autoren für Einzelbeiträge, wobei eine Reihe früherer Beiträge aus Gründen der Beschränkung auf einen vernünftigen Umfang fortgelassen oder gekürzt werden mußten. Neu hinzugekommen sind insbesondere größere Abschnitte über die Program­ mierung und über die Anwendung von EDV-Systemen.
Title:Taschenbuch Der Informatik: Band Iii: Anwendungen Und Spezielle Systeme Der NachrichtenverarbeitungFormat:PaperbackPublished:November 11, 2011Publisher:Springer Berlin HeidelbergLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3642655890

ISBN - 13:9783642655890

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

10. Kommerzielle Datenverarbeitung.- 10.1 Grundbegriffe des Einsatzes von EDV-Anlagen.- 10.1.1 Voraussetzungen für den Einsatz von EDV-Systemen.- 10.1.1.1 Organisatorische und personelle Voraussetzungen.- 10.1.1.2 Technische und wirtschaftliche Voraussetzungen.- 10.1.2 Problemanalyse.- 10.1.2.1 Aufnahme und Darstellung des Ist-Zustandes.- 10.1.2.2 Kritische Beurteilung des Ist-Zustandes.- 10.1.2.3 Formulierungen und Ziele.- 10.1.3 Entwurf des EDV-Gesamtsystems.- 10.1.4 Entwicklung und Einführung eines EDV-Teilsystems.- 10.1.4.1 Projektplanung.- 10.1.4.2 Entwicklung der Datenflußpläne.- 10.1.4.3 Ausarbeitung der Detailorganisation.- 10.1.4.4 Programmierung.- 10.1.4.5 Übernahme auf die EDV-Anlage.- 10.1.4.6 Abschlußarbeiten.- 10.2 Datenverarbeitung für kommerzielle Aufgaben.- 10.2.0 Einleitende Betrachtung.- 10.2.1 Verwaltung.- 10.2.2 Einkauf und Lagerverwaltung.- 10.2.3 Vertrieb.- 10.2.4 Produktion.- 10.2.5 Technik.- 10.2.6 Forschung, Meßtechnik.- 10.2.7 Personalwesen.- 10.2.8 Bildung Ausbildung.- 10.2.9 Kommunalverwaltung.- 10.2.10 Kreditinstitute und Versicherungen.- Literatur.- 10.3 Maschinelle Dokumentation.- 10.3.1 Gegenstand und Aufgaben. Grundbegriffe.- 10.3.2 Dokumentationsdaten. Eigenschaften, Organisation und Erfassung.- 10.3.3 Indexierungssprachen im Dokumentationssystem.- 10.3.4 Speicherorganisation und Rechercheverfahren.- 10.3.5 Maschinelle Inhaltserschließung.- 10.3.6 Eigenschaften betriebsfähiger Dokumentationssysteme.- Literatur.- 10.4 Aufbau und Organisation von Datenbanken.- 10.4.1 Grundzüge einer Datenbankkonzeption.- 10.4.1.1 Das Verhältnis zwischen Dateien und Anwendungen im Rahmen der konventionellen Datenverarbeitung.- 10.4.1.2 Datenbanksysteme als Bindeglied zwischen Dateien und Anwendungen.- 10.4.1.3 Abgrenzung zu Datenbanken für Dokumentationssysteme.- 10.4.2 Die Komponenten eines Datenbanksystems.- 10.4.2.1 Die Programmbeschreibung.- 10.4.2.2 Die Datenbankbeschreibung.- 10.4.2.3 Die Programmiersprachen.- 10.4.3 Der Betrieb eines Datenbanksystems.- 10.4.3.1 Änderung des Anwendungsprofils.- 10.4.3.2 Die Gewährleistung der Datensicherheit.- 10.4.3.3 Die Gewährleistung der Geheimhaltung von Daten.- 10.4.3.4 Die Steuerung eines Datenbanksystems.- 10.4.4 Die Konsequenzen der Datenbankkonzeption für die Anwendungen.- Literatur.- 11. Technisch-wissenschaftliche Datenverarbeitung.- 11.1 Datenverarbeitung zur Berechnung und Konstruktion.- 11.1.1 Analyse des Konstruktionsprozesses.- 11.1.2 Methoden und Geräte zur Datenverarbeitung in der Konstruktion.- 11.1.2.1 Dialog- und Stapelverarbeitung.- 11.1.2.2 Geometrische Datenverarbeitung.- 11.1.2.3 Bildschirmgeräte.- 11.1.3 Anwendung der Datenverarbeitung in Entwicklung und Konstruktion.- 11.1.3.1 Maschinen- und Anlagenbau.- 11.1.3.2 Entwicklung elektrischer Anlagen.- 11.1.4 Entwicklungstendenzen der rechnergestützten Konstruktion.- Literatur.- 11.2 Teilnehmer-Rechensysteme.- 11.2.1 Zielsetzungen der Teilnehmer-Rechensysteme.- 11.2.2 Aufbau von Teilnehmer-Rechensystemen.- 11.2.3 Kommandosprache.- 11.2.4 Der Supervisor.- 11.2.5 Maßnahmen zur Erhöhung der Arbeitsleistung eines Teilnehmer-Rechensystems.- 11.2.5.1 Zeitanalyse.- 11.2.5.2 Wartezeit aus der Sicht des Benutzers.- 11.2.5.3 Hardware-Maßnahmen.- 11.2.6 Betriebsbereitschaft und Betriebssicherheit.- 11.2.7 Typische Anwendungen.- Literatur.- 12. Prozeßdatenverarbeitung.- 12.1 Automatische Prozeßsteuerung.- 12.1.1 Einführung, Abgrenzung von Begriffen.- 12.1.2 Gerätebaugruppen.- 12.1.2.1 Regler.- 12.1.2.2 Schaltwerk.- 12.1.2.3 Führungsgrößenrechner.- 12.1.2.4 Programmgeber.- 12.1.2.5 Prozeßleitrechner, Prozeßrechner.- 12.1.3 Programmierungsbausteine.- 12.1.3.1 Prozeßsignaleingabe, Pulteingabe.- 12.1.3.2 Normierung.- 12.1.3.3 Plausibilitätskontrolle, Glättung, Redundanzreduktion.- 12.1.3.4 Datenlisten.- 12.1.3.5 Regelung.- 12.1.3.6 Überwachung, Schaltung.- 12.1.3.7 Meldung.- 12.1.3.8 Sonstige Funktionen.- 12.1.3.9 Prozeßsignalausgabe, Pultausgabe.- 12.1.4 Aufgaben und Lösungskonzepte.- 12.1.4.1 Automatische Prozeßsteuerung mit festem Programm.- 12.1.4.2 Automatische Prozeßsteuerung mit Auswahl aus einer Summe fester Programme.- 12.1.4.3 Automatische Prozeßsteuerung mit Prozeßmodell.- 12.1.4.4 Automatische Prozeßsteuerung mit Such- oder Lernverfahren.- Literatur.- 12.2 Maschinensteuerung.- 12.2.1 Einführung.- 12.2.2 Werkzeugmaschinen als integrierte Teile datenverarbeitender Systeme.- 12.2.3 Die innere Datenverarbeitung und ihre Geräte.- 12.2.4 Die äußere Datenverarbeitung und ihre Geräte.- 12.2.5 Spezielle Programmiersprachen in der Fertigungstechnik.- 12.2.6 Zusammenfassung.- Literatur.- 12.3 Numerische Steuerungen von Zeichenautomaten.- 12.3.1 Einleitung.- 12.3.2 Abgrenzung gegen benachbarte Gebiete, insbesondere gegen andere numerisch gesteuerte Arbeitsmaschinen.- 12.3.3 Zeichenautomaten als Glieder von Datenverarbeitungssystemen.- 12.3.4 Mechanischer Aufbau und Steuerung von Zeichenautomaten.- 12.3.4.1 Plotter.- 12.3.4.2 Programmgesteuerte Zeichenmaschinen.- 12.3.5 Programmierung von Zeichenautomaten.- Literatur.- 12.4 Verkehrssteuerung.- 12.4.1 Allgemeines.- 12.4.2 Erfahrungen mit eingesetzten Anlagen.- 12.4.3 Gerätetechnik.- 12.4.4 Programmierung.- 12.4.5 Ausblick.- Literatur.- 12.5 Industrielle Steuerungstechnik.- 12.5.1 Bedeutung und Abgrenzung.- 12.5.2 Steuerungs-Algorithmen.- 12.5.3 Folgesteuerungen.- 12.5.4 Parallelsteuerungen.- 12.5.5 Steuerungen mit Datenträgern.- 12.5.6 Steuerung von Fördereinrichtungen.- 12.5.7 Steuerung von Registriereinrichtungen.- Literatur.- 12.6 Digitale Signalverarbeitung.- 12.6.1 Diskrete Systeme.- 12.6.1.1 Diskrete Signale.- 12.6.1.2 Die Beschreibung linearer diskreter Systeme.- 12.6.1.3 Einfluß der Quantisierungsfehler bei digitalen Systemen.- 12.6.2 Die Approximation kontinuierlicher Übertragungssysteme durch diskrete Systeme.- 12.6.2.1 Aufgabenstellung.- 12 6 2 2 Annäherung im Zeitbereich.- 12.6.2.3 Approximation im Frequenzbereich.- 12.6.3 Digitale Filter.- 12.6.3.1 Approximation analoger Filter.- 12.6.3.2 Direkter Entwurf digitaler Filter.- 12.6.4 Diskrete und "schnelle" Fouriertransformation.- 12.6.4.1 Definition und Eigenschaften der diskreten Fouriertransformation.- 12.6.4.2 Der Grundgedanke der "schnellen" Fouriertransformation.- 12.6.4.3 Verschiedene Algorithmen der "schnellen" Fouriertransformation.- 12.6.4.4 Aperiodische Faltung und Korrelation.- Literatur.- 13. Spezielle Aufgaben der Nachrichtenverarbeitung.- 13.1 Automatische Zeichenerkennung.- 13.1.1 Einleitung.- 13.1.1.1 Maschinelle Schriftzeichen-Erkennung.- 13.1.1.2 Belegverarbeitung mit Lesemaschinen.- 13.1.1.3 Mustererkennung mit Computern.- 13.1.1.4 Maschinelle Bildverarbeitung.- 13.1.2 Struktur technischer Erkennungssysteme.- 13.1.2.1 Methoden der Musterklassifizierung.- 13.1.2.2 Wahrscheinlichkeitsmodell, Invarianz und Merkmaltransformation.- 13.1.2.3 Optimale Klassifikation.- 13.1.2.4 Optimierung technischer Erkennungssysteme.- 13.1.2.5 Mustervorverarbeitung und Bildverarbeitung.- 13.1.2.6 Prozessoren für die Muster- und Bildverarbeitung.- 13.1.3 Sonderformen von Zeichen.- 13.1.3.1 Darstellungsformen von Sonderzeichen.- 13.1.3.2 Darstellungsformen maschine- und handgeschriebener Zeichen.- 13.1.3.3 Spezielle Zeichensätze.- 13.1.4 Numerische Bewertungsverfahren für die Unterscheidbarkeit von Zeichen.- 13.1.5 Verfahren zur Zeichenabtastung.- 13.1.5.1 Wandlerelemente.- 13.1.5.2 Abtastprogramm.- 13.1.5.3 Vorabtastung und Vorverarbeitung.- 13.1.6 Verfahren zur Zeichenerkennung.- 13.1.6.1 Korrelationsanalyse.- 13.1.6.2 Strichanalyse.- 13.1.6.3 Matrixanalyse.- 13.1.6.4 Formanalyse.- 13.1.7 Lesemaschinen und Anwendungen.- Literatur.- 13.2 Automatische Spracherkennung und synthetische Sprache.- 13.2.1 Automatische Spracherkennung.- 13.2.1.1 Die sprachlichen Bereiche.- 13.2.1.2 Allophone und Phoneme; Rechtschreibung.- 13.2.1.3 Unterscheidungsmerkmale.- 13.2.1.4 Merkmal-Erkenner.- 13.2.1.5 Phonem-Erkenner.- 13.2.1.6 Wort-Erkenner.- 13.2.2 Synthetische Sprache.- 13.2.2.1 Natürliche und synthetische Sprachbausteine.- 13.2.2.2 Synthese aus Sprachbausteinen.- 13.2.2.3 Physiologischer Decoder.- 13.2.2.4 Akustischer Decoder.- 13.2.2.5 Manuell gesteuerte Synthese.- 13.2.2.6 Signalgesteuerte Synthese.- 13.2.2.7 Sprachgesteuerte Synthese.- Literatur.- 13.3 Automatische Verarbeitung natürlicher und formaler Sprachen.- 13.3.1 Theorie.- 13.3.2 Automatische Sprachübersetzung.- 13.3.3 Syntax.- 13.3.4 Semantik.- 13.3.5 Allgemeine Linguistik.- 13.3.6 Bibliographisches; Anmerkung zu einzelnen Projekten.- Literatur.- 13.4 Lehrautomaten.- 13.4.0 Grundbegriffe.- 13.4.1 Einleitung.- 13.4.2 Grenzen der Kommunikation zwischen Lehrautomat und Adressat.- 13.4.3 Lehralgorithmen.- 13.4.4 Abstrakte Lehrautomaten.- 13.4.5 Möglichkeiten der technischen Realisierung.- 13.4.6 Ausblick.- Literatur.- 14. Datenübertragung.- 14.1 Grundbegriffe digitaler Übertragung.- 14.1.1 Aufgaben der Datenübertragung.- 14.1.2 Alphabete für Telegraphie und Datenübertragung, Code.- 14.1.3 Übertragungsgeschwindigkeit.- 14.1.4 MeßgröBen für die Qualität der Übertragung, Übertragungsgüte.- Literatur.- 14.2 Übertragungstechnik.- 14.2.1 Prinzipien der Gleichstrom- und Wechselstromtelegraphie.- 14.2.2 Bündelungsverfahren, Parallelübertragung.- 14.2.3 Modulationsverfahren, Systemübersicht.- 14.2.3.1 Die Amplitudenmodulation.- 14.2.3.2 Die Frequenzmodulation.- 14.2.3.3 Die Phasenmodulation.- 14.2.3.4 Die AM-Einseitenbandmodulation.- 14.2.4 Wirkung äußerer Einflüsse auf die Übertragungseigenschaften von Telegraphie- und Datenübertragungssystemen.- 14.2.4.1 Abhängigkeit der isochronen Telegraphie-Verzerrung vom Empfangspegel.- 14.2.4.2 Telegraphie-Verzerrungen durch Frequenzabweichung des Trägers beim Empfänger.- 14.2.4.3 Der Einfluß von Störspannungen auf die Telegraphie-Verzerrung.- 14.2.4.4 Der Einfluß von weißem Rauschen auf die Schrittfehlerhäufigkeit.- 14.2.4.5 Der Einfluß von linearen Leitungsverzerrungen auf die Schritthäufigkeit.- 14.2.5 Eigenschaften von Verbindungen für Datenübertragung.- 14.2.5.1 Leitungs- und Verbindungstypen.- 14.2.5.2 Fernsprechverbindungen.- 14.2.5.3 Verbindungen nach dem Telegraphie-Prinzip.- 14.2.5.4 Primär- und Sekundärgruppenverbindungen als Grundleitungen für die Datenübertragung.- 14.2.6 Die Sicherheit der Übertragung.- 14.2.6.1 Anforderungen an die Übertragungssicherheit.- 14.2.6.2 Die Fehlerhäufigkeit der Verbindung.- 14.2.6.3 Die Redundanz auf der Übertragungsstrecke.- 14.2.6.4 Maßnahmen bei erkannten Fehlern.- 14.2.6.5 Die Wirksamkeit von Datensicherungsverfahren.- 14.2.6.6 Zusätzliche Möglichkeiten der Datenprüfung.- 14.2.6.7 Klassen der Übertragungssicherheit.- Literatur.- 14.3 Datenfernverarbeitung.- 14.3.1 Übersicht und Betriebsweisen.- 14.3.2 Datenfernverarbeitungssysteme.- 14.3.3 Datenstation.- 14.3.4 Übertragungsweg.- 14.3.5 Netzkonfiguration.- 14.3.6 Betriebsablauf.- 14.3.7 Datensicherung.- Literatur.- 14.4 Fernmeß- und Fernwirktechnik.- 14.4.1 Nachrichtenquellen der Fernwirktechnik.- 14.4.2 Signalfluß der Fernmeßtechnik.- 14.4.3 Technische Ausführung.- 14.4.4 Fernsteuerung.- Literatur.- 14.5 Rechnergesteuerte Vermittlungstechnik.- 14.5.1 Zum Stande der Vermittlungstechnik.- 14.5.2 Die Vermittlungen für Durchschaltebetrieb.- 14.5.3 Die Vermittlung für Speicherbetrieb.- Literatur.- 15. Nachrichtenverarbeitung im Menschen.- 15.1 Wahrnehmungen.- 15.1.1 Die Sinnesorgane des Menschen als Nachrichtenwandler.- 15.1.2 Die Signalübermittlung in den Nerven.- 15.1.3 Zentralnervensystem, Nachrichtenverarbeitung.- 15.1.4 Das Gedächtnis.- 15.2 Äußerungen und Tätigkeiten.- 15.2.1 Reflexe.- 15.2.2 Steuerung und Regelung.- 15.2.3 Maximale Nachrichtenflüsse bei schematischer Nachrichtenverarbeitung.- Literatur.