Telematik im Gesundheitswesen: Vertragsarzt- und datenschutzrechtliche Aspekte by Dennis KraftTelematik im Gesundheitswesen: Vertragsarzt- und datenschutzrechtliche Aspekte by Dennis Kraft

Telematik im Gesundheitswesen: Vertragsarzt- und datenschutzrechtliche Aspekte

byDennis Kraft

Paperback | June 20, 2003 | German

Pricing and Purchase Info

$146.17 online 
$167.95 list price save 12%
Earn 731 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Dennis Kraft untersucht die sozialversicherungs- und datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen des Einsatzes von Informations- und Kommunikationstechnologien im deutschen Gesundheitswesen. Er weist auf die datenschutzrechtlichen Bedenken hin und zeigt die Notwendigkeit einer telematikspezifischen Datenschutzregelung auf.

Dr. Dennis Kraft promovierte bei Professor Dr. Thomas Groß an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Er ist zur Zeit Referendar im OLG-Bezirk Frankfurt a.M..
Loading
Title:Telematik im Gesundheitswesen: Vertragsarzt- und datenschutzrechtliche AspekteFormat:PaperbackPublished:June 20, 2003Publisher:Deutscher UniversitätsverlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3824421666

ISBN - 13:9783824421664

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

1. Kapitel Einleitung.- A. Bedeutung des Themas.- B. Gang der Untersuchung.- 2. Kapitel Telematik im Gesundheitswesen.- A. Entwicklung der Krankenversichertenkarte.- B. Erweiterung der Krankenversichertenkarte zur Patientenkarte.- I. Aufhebung der Beschränkung auf administrative Daten.- II. Standardisierung der Dokumentation.- III. Steuerungsfunktion der Patientenkarte.- C. Elektronisches Rezept.- I. Elektronisches Rezept mit Trägermedium.- II. Elektronisches Rezept im netzbasierten Informationsverbund.- D. Aufbau einer Kommunikationsinfrastruktur.- I. Telematikplattform für das Gesundheitswesen.- II. Elektronische Patientenakte.- III. Kartenfunktionen in vernetzten Strukturen.- 1. Verweisfunktion.- 2. Dokumentationsfunktion.- 3. Zugangsfunktion.- E. Zusammenfassung.- 3. Kapitel Vertragsarztrechtliche Rahmenbedingungen.- A. Einführung.- B. Grundlagen des Vertragsarztrechts.- C. Erprobungsregelungen.- I. Kostenerstattung.- II. Beitragsrückzahlung.- III. Unterstützung der Versicherten bei Behandlungsfehlern.- IV. Gesundheitsförderung und Rehabilitation.- V. Dauer und Auswertung.- VI. Bewertung.- D. Modellvorhaben und Strukturverträge.- I. Modellvorhaben.- 1. Modellvorhaben in der Fassung des 2. GKV- Neuordnungsgesetzes - 2. GKV-NOG.- a) Inhalt der Modellvorhaben.- b) Suspendierung des Leistungserbringerrechts.- e) Grundsatz der Beitragsstabilität.- d) Vorgaben zur Ausgestaltung der Modellvorhaben.- e) Zwingende Beteiligung der Kassenärztlichen Vereinigungen.- 2. Modellvorhaben in der Fassung des GKV- Gesundheitsreformgesetz 2000.- II. Strukturverträge.- 1. Inhalt der Strukturverträge.- 2. Bindung an das Leistungserbringerrecht.- 3. Grundsatz der Beitragsstabilität.- 4. Vorgaben zur Ausgestaltung der Strukturverträge.- 5. Zwingende Beteiligung der Kassenärztlichen Vereinigungen.- III. Bewertung.- E. Integrierte Versorgung.- I. Inhalt integrierter Versorgungsformen.- II. Bewertung.- F. Verankerung des Telematikeinsatzes im SGB V.- 4. Kapitel Datenschutzrechtliche Determinanten.- A. Einfuhrung.- B. Grundlagen des Datenschutzes.- I. Allgemeiner Datenschutz des BDSG.- 1. BDSG 1977.- 2. "Volkszählungsurteil".- 3. BDSG 1990/1991.- 4. EG-Datenschutzrichtlinie.- 5. BDSG 2001.- II. Bereichsspezifischer Datenschutz des SGB.- 1. SGB I und SGB X.- 2. SGB V.- C. Zulässigkeit ausgewählter Anwendungen de lege lata.- I. Patientenkarte.- 1. Bereichsspezifische Regelungen.- a) § 291 SGB V.- b) § 284 SGB V.- c) §§ 294,295 SGB V.- d) Zwischenergebnis.- 2. Regelungen des BDSG.- a) § 28 Abs. 7 BDSG.- b) §§ 3 Abs. 10, 6 c BDSG.- c) Zwischenergebnis.- 3. Ergebnis zur Patientenkarte.- II Elektronisches Rezept.- 1. Bereichsspezifische Regelungen des SGB V.- 2. § 28 Abs. 7 BDSG.- 3. Ergebnis zum elektronischen Rezept.- III. Elektronische Patientenakte.- 1. Bereichsspezifische Regelungen des SGB V.- 2. § 28 Abs. 7 BDSG.- 3. Ergebnis zur elektronischen Patientenakte.- IV. Zusammenfassung.- D. Probleme der Einwilligung.- I. Unpraktikabilität von Aufklärung und Schriftformerfordernis.- II. Fiktion der Freiwilligkeit.- III. Zusammenfassung.- E. Notwendigkeit einer telematikspezifischen Datenschutzregelung.- I. Regelungsinhalte.- II. Gesetzgebungskompetenz des Bundes.- Zusammenfassung in Thesen.- Sachwortverzeichnis.