Unternehmensreputation und Markenstärke: Analyse von Wechselwirkungen und Ansätzen zur Prognose des Konsumentenverhaltens by Sebastian FuchsUnternehmensreputation und Markenstärke: Analyse von Wechselwirkungen und Ansätzen zur Prognose des Konsumentenverhaltens by Sebastian Fuchs

Unternehmensreputation und Markenstärke: Analyse von Wechselwirkungen und Ansätzen zur Prognose des…

bySebastian FuchsForeword byProf. Dr. Manfred Schwaiger

Paperback | March 12, 2009 | German

Pricing and Purchase Info

$92.97 online 
$116.95 list price save 20%
Earn 465 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Sebastian Fuchs untersucht mittels einer deutschlandweiten Onlinebefragung und eines Experimentaldesigns, welche Modelle sich am besten dazu eignen, das Konsumentenverhalten zu prognostizieren und welchen Einfluss die Größen aufeinander nehmen. Er zeigt, dass eine Kombination aus Markenstärke- und Reputationsmodell die konsumentenseitigen Präferenzen und Kaufneigungen am besten erklärt und dass eine starke Wechselwirkung zwischen beiden Größen besteht.
Dr. Sebastian Fuchs promovierte bei Prof. Dr. Manfred Schwaiger am Institut für Marktorientierte Unternehmensführung der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er ist heute als Senior Consultant bei der Cirquent GmbH Management Consulting tätig.
Loading
Title:Unternehmensreputation und Markenstärke: Analyse von Wechselwirkungen und Ansätzen zur Prognose des…Format:PaperbackPublished:March 12, 2009Publisher:Gabler VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3834915041

ISBN - 13:9783834915047

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

Markenstärke und ihre Messung, Reputation und ihre Messung, Differenzierung der Wirkungsbetrachtung nach der Markenarchitektur, Methodische Grundlagen, Untersuchungsdesign, Der Erklärungsgehalt von Reputation und Markenstärke bei Unternehmensmarken, Der Transfer zwischen Reputation und Markenstärke bei Produktmarken