Visionen und Ekstasen bei Teresa von Ávila: «Es schadete mir sehr, dass ich nicht wusste, dass man auch ohne die Augen des Leibes etwas sehen ka by Peter Hofmann

Visionen und Ekstasen bei Teresa von Ávila: «Es schadete mir sehr, dass ich nicht wusste, dass man…

byPeter Hofmann

Kobo ebook | December 29, 2016 | German

Pricing and Purchase Info

$13.59 online 
$16.89 list price save 19%

Prices and offers may vary in store

Available for download

Not available in stores

about

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Theologie - Historische Theologie, Kirchengeschichte, Note: 1.0 (ausgezeichnet), Université de Fribourg - Universität Freiburg (Schweiz) (Theologische Fakultät, Departement für Patristik und Kirchengeschichte), Veranstaltung: Christliche Spiritualität, MAS-Studiengang 2011-13, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Schrift analysiert ein klassisches Beispiel der christlichen mystischen Literatur unter Berücksichtigung spiritualitätsgeschichtlicher Traditionslinien. Eine bedeutende religiöse Vision von Teresa von Ávila, welche dieser in den Jahren zwischen 1557 bis 1562 mehrmals zuteil wurde, wird hier nicht materialistisch als real-leibliches Geschehen gedeutet, sondern als innere Erfahrung. Die Kenntnis einschlägiger Stellen von Literaturerzeugnissen wie Teresa von Ávilas «Das Buch meines Lebens» ist nicht nur für spirituell Suchende ein Gewinn an Orientierung. Sie kann auch für eine Psychiatrie hilfreich sein, die Menschen mit Psychosen eine adäquate Begleitung bieten möchte, sich dies aber wegen des nicht selten religiösen Inhaltes kaum zu thematisieren traut. Das interdisziplinäre Interesse des Autors geht auf eine Äusserung des amerikanischen Psychologen Abraham Maslow zurück. Gemäss Maslow (1908-1970) besteht der Unterschied zwischen einem Psychotiker und einem Mystiker lediglich darin: Ein Psychotiker gehe im Unbewussten unter. Der Mystiker dagegen könne schwimmen. Demnach war Teresa eine sehr gute Schwimmerin. Diese Seminararbeit ist im Rahmen des MAS-Studiengangs 'Christliche Spiritualität' entstanden, der von der Universität Fribourg (Schweiz) in Kooperation mit dem Lassalle-Haus Bad Schönbrunn (Menzingen, Zug) angeboten wird. In Form dieses Büchleins ist sie einer anderen ausgezeichneten Schwimmerin im maslowschen Sinn gewidmet: Der Pionierin der Bewegung Psychiatrie-Erfahrener, Dorothea Buck (geb. 1917), im Nachgang zu ihrem 99. Geburtstag.

Peter Hofmann, geb. 1966, ordinierter reformierter Theologe und Master of Advanced Studies in Theology of Spirituality. Nachdiplomstudien in Kirchenmusik und Exerzitienleitung. Bis Winter 2010/11 Gemeindepfarrer in Fällanden (Zürich), seit da Gemeindepfarrer in Ennenda im Jobsharing mit seiner Frau. Mitglied der Glarner Kirchenleitung, Ressort Bildung und Spiritualität. Tätig in der Exerzitienleitung und -begleitung. Beauftragter für den kirchlichen Religionsunterricht am kantonalen Gymnasium in Glarus. Vater dreier Kinder im Teenageralter.

Title:Visionen und Ekstasen bei Teresa von Ávila: «Es schadete mir sehr, dass ich nicht wusste, dass man…Format:Kobo ebookPublished:December 29, 2016Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3668371075

ISBN - 13:9783668371071

Look for similar items by category:

Reviews