Vom Ursprung zum Prozeß: Zur Rekonstruktion des Aristotelischen Kausalitätsverständnisses und seiner Wandlungen bis zur Neuz by Ulrich WenzelVom Ursprung zum Prozeß: Zur Rekonstruktion des Aristotelischen Kausalitätsverständnisses und seiner Wandlungen bis zur Neuz by Ulrich Wenzel

Vom Ursprung zum Prozeß: Zur Rekonstruktion des Aristotelischen Kausalitätsverständnisses und…

byUlrich Wenzel

Paperback | November 20, 2013 | German

Pricing and Purchase Info

$74.25 online 
$84.50 list price save 12%
Earn 371 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

I Kausalität in der Geschichte Jede Wissenschaft konstituiert sich durch die Bestimmung ihres Gegen­ standes, seine Abgrenzung gegenüber anderen Gegenständen sowie durch die Definition von Begriffen und Methoden, die für seine Erforschung von besonderer Relevanz sind. Als in der griechischen Antike der Gegen­ stand der Natur reflexiv eingeholt wurde, vollzog sich eben diese doppelte Bewegung: "Natur" entstand als eigenständiger Bereich des Wissens zu­ gleich mit der Wissenschaft, die auf ihre Erforschung gerichtet ist und dafür spezifische theoretische Mittel bereithält, zugleich also mit der Philosophie der Natur. Es ist nicht allein die Naturphilosophie, sondern Philosophie schlechthin, die sich hier konstituiert, denn korrespondierend zum Begriff der Natur bildet sich ein neuer Begriff des Künstlichen heraus, unter den insbesondere die menschlichen Gestaltungen fallen, und der die Reflexionen über die geistig-kulturelle Lebensführung des Menschen in neue Bahnen lenkt. Der Schritt vom Mythos der Natur zur Philosophie der Natur markiert einen Dezentrierungsprozeß: Natur als Gegenstand des Philosophierens ist von Anfang an entzauberte Natur, ein Bereich von Ereignissen in der Welt, für den anthropomorphe, magisch-animistische Deutungen ausgedient haben und neuen, wissenschaftlichen weichen müssen. Natur, soweit sie unbelebt ist, ermangelt der Vernunft, des Bewußtseins, des Willens und der Wahrnehmung - das ist die radikale Einsicht dieser neuen Philosophie. Sicher, auch die Lebewesen bilden eine Teilklasse der Natur, und ihre Aktivitäten lassen sich als selbsttätig und bewußt, vielleicht sogar als willentlich beschreiben.
Ulrich Wenzel ist Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Soziologie der Uni Erlangen-Nürnberg.
Loading
Title:Vom Ursprung zum Prozeß: Zur Rekonstruktion des Aristotelischen Kausalitätsverständnisses und…Format:PaperbackPublished:November 20, 2013Publisher:VS Verlag für SozialwissenschaftenLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3663117820

ISBN - 13:9783663117827

Reviews

Table of Contents

Strukturgenetische Rekonstruktion der Wissenschaftsgeschichte - Ontogenese der Kausalität - Natur und Kultur im Aristotelischen Weltbild - Dynamismus und Finalismus in den Artistotelischen Bewegungstheorien - Wandel der Naturphilosophie in Mittelalter und Neuzeit - Zwischenbetrachtung: Die Universalität kognitiver Strukturen - Die Entstehung des Neuen - Aspekte einer differentiellen Theorie kognitiver Entwicklung