Warten - aber worauf? (Über Samuel Beckett - En attendant Godot ): aber worauf? (Über Samuel Beckett - En attendant Godot ) by Nina Heck

Warten - aber worauf? (Über Samuel Beckett - En attendant Godot ): aber worauf? (Über Samuel…

byNina Heck

Kobo ebook | June 28, 2002 | German

Pricing and Purchase Info

$11.49 online 
$14.29 list price save 19%

Available for download

Not available in stores

about

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Romanistik - Französisch - Literatur, Note: 2,0, Universität Trier (FB Romanistik), Veranstaltung: Proseminar: Französische Dramen von 1945 bis heute, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Sed fugit interea, fugit inreparabile tempus.' (Aber es flieht unterdessen, es flieht die unwiederbringliche Zeit.) So beschrieb einst Vergil das Wesen der Zeit. In der vorliegenden Arbeit habe ich mich mit Becketts absurdem Drama 'En attendant Godot' befasst. Besonderes Augenmerk habe ich dabei auf das Phänomen des Wartens und damit auch auf den Aspekt der Zeit gelegt. Diese Ausführungen sind in Kapitel 5 aufgeführt. Beckett widerspricht Vergil. Denn in seinem Werk scheint die Zeit für Estragon und Wladimir stehen zu bleiben. Auf keinen Fall flieht sie vorüber, auch ist sie nicht unwiederbringlich, denn die Tage wiederholen sich auf dieselbe Art und Weise. Den Ausführungen über die Phänomene Warten und Zeit geht in Kapitel 2 meiner Arbeit zunächst eine Definition voran, was überhaupt das Wesen des Absurden Theater ausmacht und welche seine Hauptmerkmale sind. Anschließend stelle ich die Hauptvertreter des Theater des Absurden und deren Werke vor. Auf einen von ihnen, Samuel Beckett, und sein Werk gehe ich im darauffolgenden dritten Kapitel detailliert ein. In Kapitel 4 stelle ich dann das Drama Becketts 'En attendant Godot' vor. Im Anschluss an eine Kurzinterpretation des Dramas, versuche ich vor allem die Frage zu beleuchten, für wen oder was Godot überhaupt stehen könnte. Im fünften Kapitel folgen dann meine bereits erwähnten Ausführungen über das Phänomen Warten und Zeit. Mit einem Zitat aus William Shakespeares 'Hamlet', das das Wesen der Zeit in Samuel Becketts absurdem Theaterstück nicht treffender beschreiben könnte, möchte ich meine Einleitung schließen: 'The time is out of joint.' (Die Zeit ist aus den Fugen.)
Title:Warten - aber worauf? (Über Samuel Beckett - En attendant Godot ): aber worauf? (Über Samuel…Format:Kobo ebookPublished:June 28, 2002Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3638131556

ISBN - 13:9783638131551

Look for similar items by category:

Reviews