Warum heiratet Laudine den Mörder ihres Mannes?: Ein Essay by Robert Bliedung

Warum heiratet Laudine den Mörder ihres Mannes?: Ein Essay

byRobert Bliedung

Kobo ebook | April 25, 2008 | German

Pricing and Purchase Info

$3.89

Available for download

Not available in stores

about

Essay aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 1,7, Universität Trier (FBII - ÄdPh), Veranstaltung: Einführung in die deutsche Literatur des Mittelalters, 2 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Warum heiratet Laudine den Mörder ihres Mannes? Aus politischer Notwendigkeit? Aus Liebe? Oder spielen hierbei mehrere Motive eine Rolle? Iwein bezwingt Laudines Ehemann, den Landesherrn Askalon, im ritterlichen Kampf, verfolgt ihn bis zu seiner Burg und versetzt ihm schließlich den tödlichen Hieb (V. 1122). All dies geschieht im Rahmen der geltenden Ordnung und ist nicht als hinterhältiger Mord, sondern als gerechter Sieg zu klassifizieren. Sein Motiv für den Angriff auf Askalon und dessen Tötung ist nicht das Streben nach der Landesherrschaft, sondern das Erlangen von êre (V. 1071). Es ist die Zofe Lunete, die Iwein vor den Gefolgsleuten des erschlagenen Askalon rettet, indem sie ihm einen magischen Ring überreicht (V. 1202) [...].

Title:Warum heiratet Laudine den Mörder ihres Mannes?: Ein EssayFormat:Kobo ebookPublished:April 25, 2008Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3638040321

ISBN - 13:9783638040327

Look for similar items by category:

Reviews