Wunderbares, Märchenhaftes, Fiktionalität in Hartmanns von Aue 'Erec' by Monika Scholz

Wunderbares, Märchenhaftes, Fiktionalität in Hartmanns von Aue 'Erec'

byMonika Scholz

Kobo ebook | April 12, 2006 | German

Pricing and Purchase Info

$15.19 online 
$18.99 list price save 20%

Available for download

Not available in stores

about

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 2, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, 18 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Hartmanns von Aue Werk Erec (entstanden zwischen 1180 und 1190) gilt als der erste deutsche Roman überhaupt, mit dem außerdem die Tradition der Artusromane in Deutschland einsetzt. Hartmanns Roman liegt das französische Werk Erec et Enide von Chrétien de Troyes zugrunde, welches als 'erster europäischer vulgärsprachlicher Roman des Mittelalters, den man als fiktiv bezeichnen darf' (Walter Haug) gefeiert wird. Vorliegende Arbeit setzt sich mit den Anzeichen für Fiktionalität in Hartmanns Erec auseinander. An zahlreichen Textstellen soll gezeigt werden, wie Fiktion im Text vermittelt wird. Es wird auch auf immer wieder auftauchende wunderbare und märchenhafte Züge verwiesen, die ebenfalls belegen können, dass es sich um einen fiktiven Text handelt. Im Schlussteil wird geklärt, ob die von Grünkorn aufgestellten Fiktionskriterien auch auf Hartmanns Erec zutreffen.
Title:Wunderbares, Märchenhaftes, Fiktionalität in Hartmanns von Aue 'Erec'Format:Kobo ebookPublished:April 12, 2006Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3638490084

ISBN - 13:9783638490085

Look for similar items by category:

Reviews