Attribute im Deutschen

13 août 2007|
Attribute im Deutschen de Volker Struckmeier
119,92 $
Couverture souple
Obtenez 600 points privilègeᴹᴰ
Acheter en ligne
Livraison à une adresse
Expédition gratuite pour les commandes d’au moins 35 $
Cueillette en magasin
Pour savoir si la cueillette en magasin est offerte,
Trouver en magasin
Non vendu en magasin
Les prix et les offres peuvent différer de ceux en magasin

description

Die Untersuchung attributiver Ausdr cke beschr nkt sich in der generativen Forschung h ufig darauf, ihre Einbettung in die DP zu untersuchen. Die vorliegende Arbeit hingegen befasst sich mit der internen Struktur von Attributen: Was ist der strukturelle Aufbau dieser selten untersuchten Konstruktionen? Am Beispiel des Deutschen wird gezeigt, dass dem semantischen Begriff der Attribution eine klare morphosyntaktische Entsprechung gegen bergestellt werden kann. Alle komplexen Attributionsausdr cke des Deutschen sind satzwertig. Der Kopf dieser CP-wertigen Strukturen ist die attributive Flexion (traditionell: Kasus, Genus und Numerus, KGN): Die vorgebliche Kongruenzflexion wird damit einer g nzlich neuen Funktion zugef hrt, die sie als Menge von Sondenmerkmalen beschreibt. Aufgabe dieser KGN-Sonde ist es ausdr cklich nicht, die Kongruenz mit dem modifizierten Nomen auszudr cken. Vielmehr identifiziert sie in ihrer Dom ne ein Argument, das die n tigen Kasus-, Genus- und Numerus-Merkmale aufweist und implementiert die koreferentielle Lesart dieses Arguments mit dem modifizierten Nomen. Unterschiede zwischen APen, Partizipialattributen und Relativs tzen lassen sich ohne weitere Zusatzannahmen zur ckf hren auf Unterschiede der jeweils verketteten lexikalischen Elemente, insbesondere auf die Einbettung phi-defektiver bzw. phi-vollst ndiger Pr dikationen. Das Ergebnis der Analyse wird in einen weiteren Rahmen gestellt: Als vierte satzwertige Konstruktion des Deutschen vervollst ndigt die Attribution eine Kreuzklassifikation von sogenannten Referenztypen: Der Unterscheidung von Haupt- und Nebensatz-CP f r die Referenz auf Mengen von Indizes wird die Unterscheidung von DP und Attributionsstruktur f r die Referenz auf Mengen von Individuen gegen bergestellt: Selbstst ndig referentielle Ausdr cke (Matrix-CP und DP) realisieren uninterpretierbare Merkmale von V bzw. N in ihrer Kopfposition, restringierende Ausdr cke f llen die Position mit subordinierenden Elementen, n mlich C bz
Titre :Attribute im Deutschen
Format :Couverture souple
Dimensions de l'article :180 pages, 9.61 X 6.69 X 0.38 po
Dimensions à l'expédition :180 pages, 9.61 X 6.69 X 0.38 po
Publié le :13 août 2007
Publié par :Walter de Gruyter Gmbh US SR
Langue :allemand
Convient aux âges :Tous les âges
ISBN - 13 :9783050043258

Consulté récemment
|